Zur Einführung von Kennzahlen-Controllingsystemen nach §11 KommHVO

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 168 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Controlling, Note: 1,7, Universitat des Saarlandes (Industriebetriebslehre und Controlling), Veranstaltung: Controlling, 58 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Einfuhrung eines kennzahlenbasierten Controllinginstruments in einer kommunalen Verwaltung muss im Kontext bestimmter politischer Entwicklungen der letzten Jahre gesehen werden, um die entsprechenden Bedurfnisse der Verwaltung innerhalb eines neuen Konzeptes erfolgreich berucksichtigen zu konnen. Unter die erforderlichen Hintergrundinformationen fallen das neue Steuerungsmodell und das neue kommunale Rechnungswesen. Bezuglich der offentlichen Verwaltung besteht seit langerer Zeit enormer Reformdruck, und dass nicht nur innerhalb der eigenen Reihen, sondern auch von ausserhalb. Diese Forderung geht auf mehrere Ursachen zuruck. Die Problemfelder zeigen, dass das bisher praktizierte kommunale Verwaltungsmodell seine Grenzen der Leistungsfahigkeit erreicht hat. Das Neue Steuerungsmodell (NSM) stellt ein Instrument in den Kommunalverwaltungen dar, mit dessen Hilfe versucht wird, dem Reformbedarf zu entsprechen. Das NSM verfolgt eine Umwandlung der Kommunalverwaltung in ein offentliches Dienstleistungsunternehmen. Bisher hat das NSM zwar einen Fortschritt bei der Modernisierung von Verwaltungen gebracht, z.B. durch die Einfuhrung einer Budgetierung, allerdings haben sich manche Grundannahmen in der Praxisanwendung als problematisch erwiesen. Beispielsweise wurden im Rahmen der angestrebten Outputorientierung Produkthaushalte erstellt, die neben den traditionellen, kameralen Haushaltsplanen gefuhrt wurden und auf deren Grundlage keine haushaltsrechtlich bindende Entscheidung getroffen wurde. Diese basierte auf dem klassischen Haushaltsplan, somit wurde den Produkthaushalten nur selten Beachtung geschenkt. Die Reform des kommunalen Haushaltsrechts ist somit als Reaktion auf die Praxiserfahrungen des NSM zu sehen. Die bisherigen begr
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Abbildungsverzeichnis 3 Tabellenverzeichnis 4 Abkürzungsverzeichnis 5 1 Einleitung 7 1 1 Die Reformen in der öffentlichen Verwaltung
7
Betriebswirtschaftliche Verwaltungsführung
13
Untersuchung des kommunalen Haushaltsplans als Führungsinstrument 21 3 1 Anwendung betriebswirtschaftlicher Planungskriterien auf den Haushalt...
22
Tabellenverzeichnis
27
Stationen der Haushaltswirtschaft 20 Der neue Haushaltsplan 28 Steuerungsansätze 32 Teilhaushalt Aufbau des Informationssystems
38
Voraussetzungen für ein neues Steuerungsmodell in der Gemeinde Illingen
39
Abbildung
43
Tabelle
44
Kritische Analyse der Kennzahlenarbeit für die Gemeindeverwaltung Illingen
99
Beispiel 1 Produktinformationsformat 53 Tabelle 7 Beispiel 2 Produktinformationsformat 54 Tabelle 8 Beispiel 3 Produktinformationsformat 54 Tab...
106
Bestimmung von Verrechnungspreisen 60 Abbildung 7 Schlüsselkennzahlen nach Verwaltungsebene 84 Abbildung 8 Phasen der Kennzahlenarbeit 96...
111
KennzahlenErgänzung Produktinformationen Friedhofswesen
113
Fazit 118 Anhang 121 I Produktplan nach Schlussbericht des Gemeinschaftsprojektes Neues
i
Organigramm Gemeinde Illingen
xv
Interview XVI IV Betriebsabrechnungsbogen 2005 Bau und Betriebshof XX V Berechnung der Kosten eines Arbeitsplatzes
xxi
Abstimmung Informationsbedarf zu erhebende Kennzahl XXVI XI Fragenkatalog zur Erarbeitung von Handlungsmöglichkeiten
xxvii

Tabelle
50
Systematik der Kostenverrechnung in öffentlichen Verwaltungen
58
Betrachtung von Kennzahlen im neuen Haushaltsplan 78 5 1 Kennzahlen als Steuerungsinstrument
78
Fehlerquellen in der Kennzahlenarbeit XXVIII XIII Flip Charts Besprechung Friedhofswesen XXIX XIV Beispiel Vergleichsring der KGSt XXX Que...
119
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

11 KommHVO angestrebte Anhang Auftragsgrundlage Bearbeitungszeit beeinflussbaren beispielsweise Bereich bereits beschrieben Bestattungswesen betriebswirtschaftlicher bspw Budgeteinheiten Budgetierung Budgets Bürger Dienste FB Einrichtungen Einzelplan Endkostenstellen entsprechenden Entwicklung Erstellung Fachbereich Fachdienst folgenden Förderung Friedhof Friedhofswesen Gemeinde Illingen Gemeindeverwaltung Illingen Gemeinkosten Gliederung Haushalt Haushaltsplan Haushaltsstelle Hilfe Hirzweiler Hochbau Hochbau FB Hüttigweiler Informationen jeweiligen Kapitel Kennzahlenarbeit Kennzahlensysteme KGSt KGSt-Bericht Kommunalverwaltung Kommunen konkrete Kontraktmanagement Kontrolle Kosten eines Arbeitsplatzes Kostendeckungsgrad Kostenrechnung Kostenstellen Kostenträger Kostenträgerrechnung KSVG Leistungsrechnung Maßnahmen möglich muss Neuen kommunalen Neuen Steuerungsmodells Oberziel öffentlichen Verwaltung ÖPNV Ordnungsamt Organisation Organisationseinheiten Ortsrat Ortsteil Planung politische Produktbereiche Produkte und Leistungen Produktgruppe Produktinformationen produktorientierte Produktplan Produktverantwortlichen Produktziele Projekt Rahmen Rasengräber Rechnungswesen Ressourcen Sachverhalte Schlüsselkennzahlen Schulen Sekundärkosten SGB XII sinnvoll soll sollte somit sowie stellen Sterbefall Steuern Steuerung Steuerungsinstrument strategische Struktur Tabelle Tourismus tung Unterabschnitte unterschiedlichen Unterziele Verantwortungsbereichen Verrechnungspreise verschiedenen Verwaltungsführung Verwaltungsgemeinkosten Verwaltungsorganisation Vorgehensweise weitere Weiterhin Wirtschaft Zentrale Ziele und Kennzahlen Zielerreichung Zielgruppen Zielsystem Zielvereinbarungen zugeordnet zunächst

Bibliographic information