Zur Entwicklung der Berufpädagogik im Nationalsozialismus

Front Cover
GRIN Verlag, May 8, 2009 - Education - 29 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Pädagogik - Geschichte der Päd., Note: 2, Universität Hamburg, Sprache: Deutsch, Abstract: Die folgende Arbeit bezieht sich auf unser Referat vom 24. Mai 2005, zu dem Thema: „Zur Entwicklung der Berufspädagogik im Nationalsozialismus“, im Rahmen des Seminars „Berufserziehung im Nationalsozialismus“. In diesem Seminar haben wir uns mit der Entwicklung der Berufspädagogik in der Zeit von 1933 bis 1945 befasst und verschiedene Vorstellungen, Praktiken, sowie proklamierte und auch realisierte Ziele der damaligen Berufserziehung erörtert. Des Weiteren haben wir uns mit Vereinheitlichungs- und Konsolidierungsprozessen des Dualen-Systems, sowie spezifischen Eingriffen des nationalsozialistischen Regimes in die Berufserziehung beschäftigt. Wir werden nun im Folgenden zuerst einen kurzen Überblick über die wirtschaftliche und politische Situation in der Weimarer Republik geben, um so die Voraussetzungen, zum einen für das Entstehen des nationalsozialistischen Regimes, im Allgemeinen und zum anderen die berufspädagogischen Entwicklungen im Speziellen, besser einordnen zu können. Anschließend soll dann die Berufserziehung in der Zeit von 1933 bis 1945 dargestellt werden. Von dort ausgehend sollen noch drei, unserer Meinung nach, für die Entwicklungen in der Berufspädagogik von wesentlicher Bedeutung gewesenen, Berufspädagogen – Friedrich Schlieper, Carl Arnhold und Friedrich Feld – vorgestellt werden.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

4.1 Friedrich Schlieper 4.3 Friedrich Feld 5.1 Antipazifismus 5.2 Antiindividualismus 5.3 Das faschistische Ansicht Ausbildung Ausbildungswesen bekamen die Auszubildenden benötigten Facharbeiter Beruf Berufsausbildung im Dritten Berufsbildung Berufserziehung im Handwerk Berufspädagogen der damaligen Berufsschule Betriebes Betriebspädagogik Bildung Carl Arnhold ches Definition des Bildungsbegriffes deutschen DINTA Dritten Reich dung Ebene das Interesse Einzelhandel Entwicklung der Berufspädagogik ersten ersten Weltkrieg Ertüchtigung Erziehung fachliche faschistische Bildungsideal Frankfurt am Main Führende Berufspädagogen Funktion der Volksgemeinschaft Gelsenkirchener Bergwerks-AG Gesellschaft für Arbeitspädagogik Grundideen der nationalsozialistischen Hitler Humanismus Individualismus Individuum Indoktrination Industrie Industrielle Inflation Jahren Jugend Jugendli keit Kipp konnten Lehrer Lehrlinge Lehrwerkstätten LEPOLD Linientreue Machtergreifung Menschen muß Nationalso Nationalsozia Nationalsozialismus nationalsozialistischen Pädagogik NSDAP Partei persönliche politische Situation RAUSCHING Republik als Wegbereiter Rüstungsindustrie schaft schen Berufsausbildung Schule Seubert Sinne der völkischen Situation der Berufspädagogik sollte sowie tätig Taylorismus in Deutschland Technischen Universität Köln Unsere Untersuchungen zur Berufsausbildung Volksgemein Weimarer Republik wirtschaftliche und politische Wirtschaftspädagogik Wirtschaftsverbänden Wolsing Wuppertal

Bibliographic information