Zur Entwicklung der Persönlichkeit - der Beitrag Rogers als Orientierung für eine Beratungstätigkeit als Sozialarbeiterin

Front Cover
GRIN Verlag, Jan 24, 2008 - Education - 31 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 2, Hochschule Hannover, 11 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: (...) Diese Arbeit setzt sich aus zwei Teilen zusammen. Im ersten Teil wird die Theorie der Persönlichkeit nach Rogers geklärt, im zweiten der Begriff der Beratung sowie die Relevanz der Theorie Rogers ́ für die Beratung in der Sozialarbeit. Zu Beginn des ersten Teils der konstruktiven Persönlichkeitsentwicklung nach Rogers wird das dieser Theorie zugrunde liegende humanistische Menschenbild vorgestellt. Dies beinhaltet die Auseinandersetzung mit der Struktur des menschlichen Organismus und dessen Grund- und Wachstumsbedürfnissen, was in einer kurzen Zusammenfassung in Bezug zum Thema gesetzt wird. Daran anschließend geht es um die Dynamik der Persönlichkeit und deren wichtige Bestandteile Aktualisierungstendenz, Selbstaktualisierung und Selbstexploration, die dort beschrieben werden. Zum besseren Verständnis der darauf folgenden Ausführungen zur Struktur der Persönlichkeit nach Rogers werden dann die Begriffe des Organismus und des Selbst definiert. Der zentrale Punkt des ersten Teils ist die Theorie der Persönlichkeit. Hier werden als erstes deren neun wesentlichen Prozesszustände beschrieben und daran anknüpfend die notwendigen Voraussetzungen für konstruktive Persönlichkeitsentwicklung beleuchtet. Diese sind ein bewusstes Problem auf der Seite des Klienten, sowie Empathie, bedingungslose positive Zuwendung und Kongruenz auf der des Beraters. Auch die Erfahrbarkeit der drei Merkmale sollte gegeben sein. Als Endziel der konstruktiven Persönlichkeitsentwicklung steht die voll integrierte Persönlichkeit, die nun noch charakterisiert wird. Im zweiten Teil der Arbeit wird der Begriff ‚Beratung in der Sozialarbeit’ mit Inhalt gefüllt. Hierbei geht es zunächst um Inhalte und Ziele der Beratung. Darauf folgend werden die schon erwähnten Beratermerkmale Rogers in Bezug zur Beratung gesetzt und als Orientierungshilfe für die Sozialarbeiterin näher betrachtet. Aus dem bis dahin gesagten ergeben sich weitere Anforderungen an die Sozialarbeiterin, die zum Abschluss der Arbeit noch kurz zusammengefasst werden.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abwehrprozess Aktualisierungstendenz Akzeptanz Alterhoff 1994 Angst Atmosphäre bedeutet Bedingungen bedingungslose positive Zuwendung Bedürfnis nach positivem Bedürfnisses nach Selbstbeachtung Begriff Belardi Beltz Verlag Beraterin Beratermerkmale Beratervariablen beschreibt beschrieben besonders bewertet Bewertungen Bewertungsbedingungen Bewusstes Problem Beziehung drei Merkmale eigenen empa Empathie Entwicklung der Persönlichkeit erlebt Fähigkeiten fahrungen folgenden fully functioning Gefühle geht Grundbedürfnisse Handeln helfen helfende Mensch Hilfe Hilfeprozess humanistische Menschenbild humanistische Psychologie Individuum integrierten Persönlichkeit Interaktion klar Kongruenz konkret konstruktive Persönlichkeitsentwicklung Maslow menschlichen möglich Murgatroyd muss Mutzeck organismische Bewertungsprozess Organismus Persönlichkeitsentwicklung nach Rogers physiologischen Bedürfnisse positive Wertschätzung positiver Beachtung Probleme professionelle Prozess psychisch Psychologie psychosozialen Ratsuchende Realität Rechtien Relevanz Ressourcenorientierung Rogers Ansatz schen Schilling 2000 Seite 18 Seite 40 Selbstaktualisierung Selbstbild Selbsterfahrungen Selbstexploration Selbstkonzept Selbstverwirklichung Sickendiek sollte sowohl Sozialarbeit Sozialarbeiterin Soziale Beratung Sozialpädagogische Teil Theorie der Persönlichkeit Theorie der Psychotherapie Veränderung Verhalten Verständnis verstehen Voraussetzungen Wachstum Wahrnehmung Weinberger 1998 Weinheim und Basel wichtig Ziele von Beratung Zustand der Inkongruenz zwischenmenschlichen

Bibliographic information