Zur Genese des literarischen Feldes in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Frankreich. Die Rolle von Charles Baudelaire

Front Cover
GRIN Verlag, Mar 3, 2006 - Art - 99 pages
0 Reviews
Magisterarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Kunst - Allgemeines, Kunsttheorie, Note: 1,5, Universität Lüneburg (Kunst und Bildwissenschaften), 63 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Am Beispiel von Charles Baudelaire erforscht die Autorin mittels der Feldtheorie und des Habituskonzepts von Pierre Bourdieu die Entstehung eines spezifischen künstlerischen Bereiches, der seine Wurzeln im 19. Jahrhundert hat und für das aktuelle Kunstgeschehen noch immer relevant ist. --- Die Arbeit ist in hohem Maße methodologisch reflektiert und erreicht dadurch eine problemorientierte Darstellungsform ohne sich in Einzelheiten zu verlieren. Jeder Schritt der Darstellung wird begründet und zeugt von der hervorragenden Kenntnis der für das Thema relevanten Literatur. Die Autorin ist jederzeit in der Lage, einen genuin kulturwissenschaftlichen Ansatz zur Anwendung kommen zu lassen unter Berücksichtigung der international aufgefächerten Literatur. Die Verschränkung der unterschiedlichen Forschungsperspektiven hat in dieser Arbeit zu einem für den deutschsprachigen Raum überaus interessanten Ergebnis geführt, einer Rekonstruktion der Genese des literarischen Feldes in einer Forschungstradition, die noch am Anfang steht, gleichwohl aber viel versprechende Perspektiven aufweist. (Dr. Christoph Behnke, Universität Lüneburg)
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
iii
II
12
III
61
IV
86

Other editions - View all

Common terms and phrases

Académie française Adel andererseits Arbeit aristokratischen Subjektcodes art bourgeois art pour l´art art social ästhetischen aufgrund autonomen Bereiches Avantgarde Begriffs der Illusio beinhaltet beispielsweise Beschreibung beschrieben bezeichnet beziehungsweise Bohème Bohémiens Bourdieu postulierten Bourdieu´schen Begriffs bürgerlichen Subjektcode Cénacle Charles Baudelaire Chiapello demnach Eberlein einerseits Einfalt ersten Hälfte explizit Flaubert Fleurs Folgenden Frankfurt am Main Frankreich französischen Bürgertums Gautier gegenüber gemäß Bourdieu Genese des literarischen Genie Gesellschaft Graña Großbürgertum Gruppe Habitus Habituskonzept Hälfte des 19 Haltung hinsichtlich historischen Avantgarde-Bewegungen Ideen Illusio innerhalb Inspiration Interesse Jahre Jahrhunderts in Frankreich jeweils Julimonarchie Julirevolution Kant Kant´schen Kapitalsorten Klassizismus konstituierenden literarischen Feld Konstitution des literarischen Kritik Kulturwissenschaften Kunstkritiker Künstlerhabitus von Charles künstlerische Subjektcode Kunstsoziologie modernen Moral Neoklassizismus nicht-frankophone oppositionelle Paris Pierre Bourdieu Poggioli politischen Position Poststrukturalismus Publikum Rechtfertigungslogik Reckwitz Restauration Revolution Richard Wagners Romantikkonzeption romantischen Bewegung S.St Salon Schriftsteller sowie sozialen soziologischen stellt Subjekt symbolisches Kapital Théophile Gautier theoretische Thévenot u.a. Hrsg Untersuchung Vorstellung zeitgenössischen Zusammenhang

Bibliographic information