Zweite Moderne oder Postmoderne?: ein Architektur-Diskurs

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - Modern movement (Architecture) - 76 pages
0 Reviews
Fachbuch aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Kunst - Architektur, Baugeschichte, Denkmalpflege, 20 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Seit Bestehen der Postmoderne gibt es auch in der Architekturdebatte eine zahe Auseinandersetzung um die Etikettierungsfrage: Zweite Moderne" oder Postmoderne"? a) Modernisten wollen durch eine standig erneuerte, modifizierte," revidierte," erweiterte," gelauterte" Moderne das Etikett Moderne" / Spatmoderne" erhalten, Postmodernisten keine eigenstandige Epoche zugestehen. Die Fehlentwicklungen der Moderne werden merkwurdig verdrangt. b) Postmodernisten meinen, dass uber die okologischen Defizite hinaus fundamentale ideologische, gesellschaftspolitische und gestalterische Positionen ihrer Vorganger nicht mehr haltbar sind und sie deshalb eine eigene Epoche beanspruchen konnen. Sie vermochten jedoch ihren Widerspruch" (noch?) nicht konkret zu formulieren, weisen deshalb ein theoretical lag" auf. Vereinfacht gesagt, handelt es sich um den altbekannten Streit linker oder rechter Auffassungen . Altmoderne, Zweite Moderne, Hochmoderne, Transmoderne versus Postmoderne. Vorerst wird er als Hegemonie.Gerangel ausgetragen. Daruber vernachlassigt(e) man das kritische Hinterfragen von Ursachen und Inhalten und nicht selten ein gewisses Mass an Intelligenz. Die Bauhausenkel verspielten in der Nachkriegszeit das bei allen Mangeln einzigartige Erbe. Sie glaubten, das blosse Kupfern" der Bauhausformen, ihr Vermarkten und Abwehr von Laien- wie Fachkritik reiche aus. Nun racht sich das lange blinde, unkritische Bejubeln und Verklaren ebenso wie die Duldungsstarre" der Gegenseite."
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 41 - Die Wohndichte war höher als wünschenswert. Es war nicht die Absicht dieser Studie, das architektonische Problem der Stadt zu lösen; sie war lediglich ein Versuch, eine technische Lösung des Verkehrsproblems zu finden. Dieses Ziel wurde erreicht, aber um welchen Preis! Als ganzes gesehen, war das Konzept dieser Hochhausstadt bereits als Gedanke falsch. Das Resultat war mehr eine Nekropolis als eine Metropolis, eine sterile Landschaft von Asphalt und Zement, unmenschlich in jeder Hinsicht.
Page 39 - Deutschland hat die große kulturelle Chance, in echter Abfolge seiner eigenen Geschichte, bewusst wieder die Bedeutung des Magischen gegenüber dem Logischen unserer Zeit zu betonen, dh den Künstler wieder zu legitimieren und in den modernen Produktionsprozess leitend einzubauen.
Page 39 - Trotzdem wurde ein falsches Portrait der Pioniere der modernen Bewegung entworfen, das sie als fanatische Anhänger starrer, mechanistischer Prinzipien zeigte, die die Maschine verherrlichten und im Dienste der »Neuen Sachlichkeit« gleichgültig gegen tiefere menschliche Werte geworden seien.
Page 47 - Die Postmoderne sollte nie eine neue Ära sein, sondern eher die Abenddämmerung der Moderne -eine Gelegenheit, um über die vielen Defizite der Moderne Gericht zu halten".
Page 23 - Jhdts. ohne russische Revolutionsarchitektur geschrieben wird, dann scheinen diesem 'Ding' doch einige Bedenken oder Schwierigkeiten entgegenzustehen, die ernst zu nehmen sind".

Bibliographic information