ausgebrannt und gefeuert - Die Kündigung: ein Roman und Ratgeber

Front Cover
epubli, Feb 12, 2013 - Fiction
0 Reviews
Das vorliegende Buch ist kein Roman und es ist auch kein Sachbuch. Es ist ein Sachroman, der erzählt und gleichzeitig informiert und zwar darüber, wie sich Karrieren hinter den verschlossenen Türen des Wissenschaftsbetriebes und der Führungsetagen entwickeln. Im Mittelpunkt der Novelle steht Herr Dr. K. Er ist ein ehrgeiziger Arzt mit vorzüglicher Ausbildung, der als Wissenschaftler startet und schließlich als Geschäftsführer eines medizinischen Dienstleistungsunternehmens reüssiert. Auf dem Höhepunkt seiner beruflichen Laufbahn wird er abserviert und zwar in einer Art und Weise, die er sich niemals hätte vorstellen können. Allerdings ist er nicht ganz unschuldig an seinem unfreiwilligen Exodus. In miteinander verknüpften Episoden – die gleichzeitig auch eine Reise durch die Deutsche Nachkriegslandschaft im Zeitraffer darstellen - wird erzählt, wie sich K.s Persönlichkeit entwickelt, wer und was ihn formt und wie er letztendlich sehenden Auges und doch unvermeidlich in den Abwärtsstrudel gerät. Zu sehr hat er sich auf seine Arbeit konzentriert und zu wenig hat er sich um seinen Chefsessel und seine Gesundheit gekümmert. Andere waren da cleverer oder einfach dreister als er. Es wird geschildert, wie betriebliche Mittel politisch missbraucht werden, um persönliche Ziele zu erreichen, die mit dem Geschäftszweck nichts zu tun haben. Der Leser erhält Einblick hinter die Mauern des Managementalltags und in die Ränkespiele von Hochschullehrern und Führungskräften. Dort geht es um viel, um Positionen und Gratifikationen und natürlich nur wieder um Macht. Es wird bis aufs Messer gekämpft und es werden die Spielregeln permanent verletzt. Es erscheinen kasuistisch die wichtigsten Standardsituationen aus dem Berufsalltag. Die damit zusammen hängenden Erlebnisse und Verhaltensweisen des Herrn K. werden resümiert und kommentiert. Dieser Managementberater der anderen Art will nicht nur informieren, sondern auch unterhalten. Gegen Ende der Geschichte hat K. immer mehr das Gefühl, dass er durch den verlorenen Kampf um Beschäftigung und Position zwar klüger geworden war, seine Wahrnehmung aber immer noch nicht die Realität abbildete. Die Dinge um ihn herum wurden anscheinend durch Kräfte bewegt, die einer verborgenen Metaebene entsprangen. Die Existenzbedrohung wird zum Überlebenskampf. Wer sind Die hinter der Kulisse? Kann K. das sich neu entwickelnde Vexierspiel auflösen? Stoff genug für einen Folgeroman mit dem Titel „Das Myzel“.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Common terms and phrases

About the author (2013)

Paul Hermann ist ein Arzt, der nach einer universitären Laufbahn mit intensiver Forschungsarbeit und Habilitation die Alma Mater verließ, um in den Vorstand eines Dienstleistungsunternehmens zu wechseln. Dort hatte er großen Erfolg, allerdings nur für den Preis eines Burn out. Nach zehn Jahren im Management kam es zu Querelen mit Mitgliedern des Aufsichtsorgans der Firma. Daraufhin verließ er dieses Unternehmen und machte sich als Berater und Gutachter selbständig. Er lebt in einer spießigen süddeutschen Metropole und träumt von einem rauschenden Lebensabend in Berlin.

Bibliographic information