bd. Schriften zur aegyptologie und zur geschichte der griechischen chronographie. 1889

Front Cover
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 27 - ... Geschichtsstudium eine Zuflucht zu finden vor den Unbequemlichkeiten der strengen Philologie, auszukommen mit der methodischen Quellenforschung und dem methodischen Pragmatismus. Wo es dies heißt, da läßt die Nemesis nicht lange auf sich warten. Die Quellenforschung wird zu jenem handwerksmäßigen Zerzupfen des Materials, das höchstens Geduld erfordert — und nicht die geniale Geduld des das ferne Ziel vorahnenden Forschers, sondern die banausische Geduld der groben Arbeit. Der Pragmatismus...
Page 389 - Das Sonnen- und Siriusjahr der Eamessiden mit dem Geheimniss der Schaltung und das Jahr des Julius Cäsar. Untersuchungen über das altägyptische Normaljahr und die festen Jahre der griechisch-römischen Zeit.
Page 409 - Ein Beitrag zur Erklärung der ältesten uns erhaltenen Weltkarte. Mit 2 Karten. Gotha, 1857. Perthes. 8».
Page 328 - Choix de monuments et de dessins découverts ou exécutés pendant le déblaiement du Sérapéum de Memphis par M. Aug. Mariette. Paris, Gide et J.
Page 352 - Künigsdynastie, nebst einigen Bemerkungen zu der xxvi. und ändern Dynastien des neuen Reichs. (Aus den Abhandlungen der Königl. Akademie der Wissenschaften zu Berlin, 1856.) Mit 2 lithogr. Tafeln, fol. pp. 64. Berlin (Dümmler'), 1857. 4°. - Ueber die Zwölfte Aegyptische Königsdynastio.
Page 296 - Heldengesang der voneinander geschiedenen Völker jene überirdischen Gestalten mehr und mehr vermenschlichte, kamen historische Elemente (in der Hauptsache aber doch nur Namen) in die Sage, der sie ursprünglich ganz fremd sind. Sie aufzusuchen, wo keine andere Controle da ist, frommt nicht. Dasz ich bei der...
Page 102 - Ansätzen znsammenträfen«'); sey es nun, weil er kein guter Rechner war und keiner leichten Methode mächtig, auch vielleicht den Greis im Copiren älterer Notate Nachlässigkeit beschlich, oder weil die Handschriften nach« lässig gefertigt sind. Da die Zahlen ausgeschrieben sind, die Handschriften auch sehr übereinstimmen in den Angaben, ist das Erstere vielleicht wahrscheinlicher; der letzteren Meinung scheint man zum Theil im Alterthum gewesen zu seyn ' ?), doch selten wird ihm einer nachgeb...
Page 387 - Regierungszeit eines aegyptischen Königs aus dem alten Reich, welche uns durch den medicinischen Papyrus Ebers überliefert wird. Mit dem von Prof. Ebers hergestellten genauen Facsimile der kalendarischen Notiz auf dem Rücken des Papyrus Ebers, gr.
Page 296 - Kampf und Untergang eines Geschlechts von Göttern oder doch von Menschen wie die jetzigen Menschen nicht mehr sind, und den Anbruch eines neuen, des jetzigen Weltalters behandelt; die Keime dieser Epen reichen in die Zeit hinauf, wo die indogermanischen Völker noch ungetreuut bei einander wohnten.
Page 96 - Butos geflügelte Schlangen zu finden wären (II, 74), und er fand sich insofern befriedigt, dass er wenigstens Knochen und Gräten in ungeheurer Menge sah, besser auf jeden Fall, als bei der berühmten Orakelstadt Butoa (an der sebennytischen Nilmünduug, und nicht mit jenem Orte zu verIGlwechseln) etc.

Bibliographic information