Geschichte Der Instrumentalmusik Im 16. Jahrhundert: Mit Abbildungen Von Instrumenten und Musikbeilagen

Front Cover
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 83 - Ueberdies war die Reinheit der Intonation in Frage gestellt, da es noch keine Klappen zur Regulirung derselben gab. Aus diesem Grunde war auch die Erzeugung der chromatischen Töne bis zu einem gewissen Grade problematisch *). Alle diese Thatsachen beweisen, welchen Beschränkungen die instrumentale Technik jener Zeit unterlag. Sie war offenbar eine eng begränzte. Complicirtere Aufgaben hatten die Spieler jedenfalls noch nicht zu überwinden. Unter diesen Umständen ist es um so begreiflicher, dass...
Page 110 - Regina celi, l'uno di M. Adriano & l'altro di M. Cipriano sopra un medesimo canto fermo. Novamente per Antonio Gardano ristampati. In Venezia appresso di Antonio Gardano.
Page 115 - Six Gaillards et six Pavanes avec treze chansons musicales a quatre parties le tout nouvellement imprime par Pierre Attaignant etc. etc. 1529." Ein Jahr später veröffentlichte derselbe Verleger : „Neuf basses dances deux branles vingt et cinq Pavennes avec quinze Gaillards en musique a quatre parties le tout nouvellement imprime etc. etc. 1530 3)." 1) Bibliothek des Liceo musicale in Bologna. 2) Um von diesen Tänzen eine Anschauung zu geben , theilen wir in den Musikbeilagen unter Nr. 29 ein...
Page 22 - ... Das betreffende Instrument, das der fünfviertel Jahrhunderte jüngere Mersenne auf p. 1 13 abbildet und beschreibt, ist überhaupt kein Klaviziterium, sondern eine Klavierharfe. Die Stelle bei Virdung (fol. Bv.): ,Das ist eben als das virginale / allein es hat ander saiten von den dörmen d...
Page 107 - Concerti di Andrea, et di Gio: Gabrieli organisti della Sereniss. Sig. di Venetia. Continenti Musica di Chiesa Madrigali, & altro, per voci, & stromenti Musicali, a 6. 7. 8. 10. 12 & 16. Novamente con ogni diligentia dati in luce. Libro primo et secondo. Con Privilegio. In Venetia, appresso Angelo Gardano. 1587 »)." Das fragliche „Ricercar per sonar...
Page 92 - welche auff mancherley weise mit den Stimmen variiret vnd vermischet werden / zu keinem andern ende / als das sie die selben Zieren / Schmücken vnd gleichsam als Condiren vnd Würtzen « müssen sich, wie Prätorius übersetzt, »auff eine andere Art / vnd nicht als Fundament-Instrumenta hören lassen. Denn gleich wie jene das rechte Fundament vnd die Harmony fest vnd beständig halten; Also müssen diese Ornament-Instrumenta Jetzunder mit Varietet vnd verenderungen schöner Contrapuncten, nach...
Page 19 - Claviciteriums" ist dasselbe der Fall. Fetis nimmt an, dass es sich hier um ein Versehen der Zeichner handele. 1) A. a. O. 2) „Musica Instrumentalis 'deutsch ynn welcher begriffen ist, wie man nach dem gesange auff mancherley Pfeiffen lernen sol, Auch wie auff die Orgel, Harffen, Lauten, Geigen, vnd allerley Instrument vnd Seytenspiel, nach der rechtgegründten Tabelthur sey abzusetzen. Märt. Agricola. Gedruckt zu Wittemberg durch Georgen Rhaw. MDXXIX.
Page 15 - Il n'ya rien dans l'harmonie qu'ils ne savent exprimer avec perfection, surtout lorsqu'une autre personne les accompagne sur le clavicorde. Mais le premier exécute seul et à la fois deux, trois ou plusieurs parties sur la basse de viole, avec tant d'ornements et une prestesse de doigts dont il paraît si peu se préoccuper, qu'on n'avait rien entendu de pareil auparavant par ceux qui jouaient de la viole ou même de tout autre instrument
Page 36 - Mensura das ist so viel als ein messung, Das nent man gemaynklich ein schlag das einer als lang ist als der ander, Als wann drey oder vier mit einander schmieden, Do müssen sie ein steten schlag füren ein als lang als den andern, dann wo einer lenger oder kürzer schlecht dann die andern, so werden sie all yer (irre), Also ist es auch wann du nicht auff die Mensur oder den schlag geygest, So kan niemandt mit dir geygen.
Page 99 - Im andern theyl sein begriffen, vil ausserlessner kunstreicher stuck, von Fantaseyen, Preambeln, Psalmen vnd Muteten, die von den hochberümbten vnd besten Organisten, als einen schatz gehalten, die sein mit sonderm fleiss auff die Organistisch art gemacht vnd colorirt, für die geübten vnd erfarnen diser kunst, auff die Lauten dargeben. Dergleichen vormals nie im Truck, Aber yetzo durch mich Hansen Newsidler Lutinisten vnd Bürger zu Nürnberg...

Bibliographic information