Streffleurs militärische Zeitschrift, Issues 4-6

Front Cover
L.W. Seidel, 1818 - Military art and science
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Contents


Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 227 - Pflichtgefühl ermuthiget, dem Tode entgegen gehen. Plötzlich wird er aus der Mitte Derjenigen gerissen, die so eben seine Thaten bewunderten. Tief ist der Eindruck, den der Tod des Soldaten auf die an seiner Seite fechtenden Waffenbrüder macht, und der Gefallene bleibt immer der verehrte Gegenstand ihrer Erinnerung. Der Schmerz der Verwandten wird durch den stolzen Gedanken gemildert, einen Braven unter ihre Angehörigen zählen zu können, der dem Vaterlande das Leben zum Opfer brachte.
Page 247 - Ein verkleisterter fried würde großeres unheyl, und eine kurze ruhe noch fatalere unruhen, als man biß nun zu erfahren, nach sich ziehen, umb so mehr , als man nie auf eine geschwinde...
Page 247 - Iahr 1733 nach und nach, und immer mehreres empsindlich, erlitten hat, weder dasselbe, noch die allgemeine freyheit von Europa, noch die Sicherheit der...
Page 238 - Überfall nicht ausführbar. Der Dragoner Franz Budill erbot sich freiwillig, sich bei der Nacht an die feindliche Vedette zu schleichen, und sie gefangen zu nehmen, welches erauch mit eben so viel List als Muih ausführte.
Page 248 - Und man stehet sie allda solche mittel zu ergreiffen genöthiget, worzu man nicht ein» mahl vor dem Utrechter frieden geschritten. Die Nation ist also des Krieges müde , und insonderheit über einen solchen krieg überdrüssig , welcher weit von des Königreichs glänzen geführt wird.
Page 248 - Erzhauses , dieser endzwcck . vielmehr verfehlet, als erreichet werden. Die frag tan mithin allein seyn , was menschlicher weiß zu beschehen habe, umb darzu zu gelangen? dann wie weit...
Page 248 - Orient versichert sein mag. Der gerechte Gott hat über aller menschen vermuthung denen fachen eine solche gestalt gegeben, daß nicht nur, was man in Frankreich leicht zu seyn geglaubet, nicht erfolget, sondern im gegentheil besagtes mächtige Königreich an geld und mannschaft mehr, dann nie erschöpfet ist. Zahlreiche französische Armeen seind durch krankheiten, und in andere weege...
Page 322 - ... 11. November das Geschütz an, worauf sogleich mit der Beschiessung begonnen wurde. Am 28. war die Bresche gangbar, am folgenden Tage wurde alles zum Sturme vorbereitet und am 30. vor Tagesanbruch begann derselbe von drei Seiten zugleich, indem eine Kolonne die Bresche erkletterte, die beiden anderen aber von zwei Seiten die Mauern mit Leitern erstiegen. In einer halben Stunde war das Schloss mit dem Verluste eines Hauptmannes, der todt blieb und gegen 40 Todten und Verwundeten, erobert. Von...
Page 337 - Beaulieu mit einem verheerenden Kartätschenfeuer, das alle Anstrengungen vergeblich machte. Der Rückzug mußt.
Page 115 - Rückzug an. — Die drei Kolonnen hatten zusammen an Tobten, Verwundeten und Vermißten 56 Mann verloren. Nährend diesen Gefechten waren die Belagerungs» arbeiten und Verschanzungen um Landrecy zu Stand

Bibliographic information