Kleinrussische Volkslieder

Front Cover
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents


Common terms and phrases

Popular passages

Page 37 - Dorfbarbier 18, 36 (1897). Tagen, am Sonnabend und Sonntag, arbeitet und während der übrigen Zeit, in der alle anderen sich plagen müssen, faulenzt: Sonntag spielt er flott die Geige, Montag hörst du laut ihn schnarchen, Dienstag sitzt er vor dem Humpen, Mittwoch schlägt er Weib und Kinder, Donnerstag sucht er gute Bissen, Freitag kauft er neue Saiten, Samstag spielt er vor den Leuten. Ein rechter Pechvogel ist der italienische Soldat im venezianischen...
Page 253 - Tempel gestanden sei, der dem Sonnengott Khors gewidmet war. Er soll nur aus Gold und Bergkrystallen bestanden haben; zwei Altäre und zwei Götterbilder schmückten sein Inneres. Jahr für Jahr war das Volk zur Zeit der Sonnenwende hierher gepilgert, ihm voran schritt Uzul, der schöne jugendliche Fürst der Uzulen.
Page viii - Hirt, daß das unversöhnliche Rad des Schicksals nur zu oft schonungslos über das Erdenglück dieses Volkes dahin rollte, und das Leben nur seine Schaltenseite der Seele zugekehrt hat.
Page 20 - Ukraina werd' ich Leben und auch sterben, Einen Schneeball mir zu Häupten Soll mein Grab erwerben. Werden von dem Schneeball essen Vöglein, die hin dringen : Ach, dann werden sie mir Kunde 55. Ach, ich lieb' dich mit der Liebe Die nichts Falsches leidet ; Jahre Hab' mit meiner Liebe Täubchen ich vergeudet.
Page 90 - Wie konntest du Hündin solch Unheil wagen?' An diese Liebeswochen der Volksdichtung reihen sich passend einige Kunstpoesien des 18. und 19. Jahrhunderts an, in denen der rasche Verlauf eines flüchtigen Liebesromans, das schnelle Steigen und Sinken der Leidenschaft gezeigt wird. Das älteste 1 Imbriani zu P. Sarnelli, Posilecheata 1885, S. 147...
Page 11 - Ein Kosak steht dort am Grabe, Sinnt und sinnt voll Schmerzen ; Gen die Ukraina blickt er, Seufzt aus tiefstem Heizen. Wind und Sonne wch'n und warmen Nicht wie aller Orten, Auch nicht auf dem Grabeshügel Grünt das Gras wie dorten ! 25, An dem Wege trieben Weiden Manche blaue Blüte ; Ein Kosat ging zu dem Liebchen Als die Sonne glühte.
Page 183 - Denn Gott selbst, der mächt'ge Herr : Eine Paradiesesblume Hat er dich gepflanzt hierher.

Bibliographic information