Die Heilige Schrift nach Dr. Martin Luthers uebersetzung mit einleitungen und erklärenden anmerkungen: Die bücher Josua, Richter, Ruth, Samuel's, der Konige, der Chronica, Esra, Nehemia, Esther

Front Cover
W. Thome, 1846
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Common terms and phrases

Popular passages

Page 144 - Wo du hingehst, da will ich auch hingehen; wo du bleibst, da bleibe ich auch. Dein Volk ist mein Volk, und dein Gott ist mein Gott. Wo du stirbst, da sterbe ich auch, da will ich auch begraben werden. Der Herr tue mir dies und das, der Tod muß mich und dich scheiden
Page 386 - Und nach dem Erdbeben kam ein Feuer, aber der Herr war nicht im Feuer.
Page 465 - Und der König trat an eine Säule und machte einen Bund vor 3 dem Herrn, daß sie sollten wandeln dem Herrn nach und halten seine Gebote, Zeugnisse und Rechte von ganzem Herzen und von ganzer Seele, daß sie aufrichteten die Worte dieses Bundes, die geschrieben standen in diesem Buch. Und alles Volk trat in den Bund.
Page 548 - Sehet zu, was ihr thut; denn ihr haltet daS Gericht nicht den Menschen, sondern dem Herrn, und er ist mit euch 7 im Gericht.
Page 209 - Warum bist du herab gekommen? und warum hast du die wenigen Schafe dort in der Wüste verlassen? Ich kenne deine Vermessenheit wohl, und deines Herzens Bosheit; denn du bist herab gekommen, daß du den Streit sehest,' David antwortete: Was habe ich denn nun gethan?29 Ist mir's nicht befohlen?
Page 241 - Warum hast du mich unruhig gemacht, daß du mich herauf bringen lassest ? Saul sprach : Ich bin sehr geängstet, die Philister streiten wider mich, und *GOtt ist von mir gewichen und antwortet mir nicht, weder durch Propheten, noch durch Träume ; darum habe ich dich lassen rufen, daß du mir weisest, was ich thun soll.
Page 320 - König, eine Dirne, eine Jungfrau, suchen, die vor dem König stehe und sein pflege und schlafe in seinen Armen und wärme meinen Herrn, den König.
Page 175 - Da versammelten sich alle Ältesten in Israel und kamen gen Rama zu Samuel 5. und sprachen zu ihm: Siehe, du bist alt geworden, und deine Söhne wandeln nicht in deinen Wegen; so setze nun einen König über uns, der uns richte, wie alle Heiden haben.
Page 175 - Gehorche der Stimme des Volks in allem, das sie zu dir gesagt haben; denn sie haben nicht dich, sondern mich verworfen, daß ich nicht soll König über sie sein.
Page 236 - Und David sprach zu Abner: Bist du nicht, ein Mann? Und wer ist dir gleich in Israel ? Warum hast du denn nicht behütet deinen Herrn, den König ? Denn es ist des Volks einer hinein gekommen, deinen Herrn, den König, zu verderben.

Bibliographic information