Abhandlungen der Historischen Klasse der Königlich bayerischen Akademie der Wissenschaften, Volume 12

Front Cover
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 81 - Werth bestimmung der Pfenninge auch aus ihrem Kurse zu den böhmischen Grossi, aus der Höhe der Gült- und Renten-Preise zu berechnen, eine Aushülfe, die nur ein unsicheres Resultat gewährte. Die von ihm aufgestellten chronologischen Reihen des Werthes der Wiener Pfenninge und der Goldgulden wird daher bei dem Verfolge der Forschung auf diesem Gebiete eine Berichtigung erleiden. In dem nämlichen Jahre noch (1869) erschien die Abhandlung: Zur österreichischen Münzkunde des XIII. und XIV. Jahrhunderts....
Page 190 - Christi, viginti trinm quinternorum. scribere praecepi. Scriptus est autem diebus septem, et in octavo correctus in loco eodem, anno septimo episcopatus mei, et octingentesimo xxiii0 dominicae incarnationis.
Page 12 - Uebungen ermahnt wird: Postquam dormieris, sit mos tuus ut mediteris. Quae meditatus eris, tabulis dare ne pigriteris. Quae dederis cerae, cupio quandoque videre. Wie gerne man diese Wachstafeln namentlich zu Zinsregistern verwendete, beweisen die verschiedenen welche aus dem 14. und insbesondere 15. Jahrhunderte theils gut theils nur mehr in schlechtem Zustande erhalten sind. Noch in das 14. Jahrhundert, um das Jahr 1354, fällt das aus...
Page 194 - ... Jahren 1447 und 1448 wie noch anderen späteren Einschaltungen. Johann Nepomuk Gottfried v. Krenner, Anleitung zu dem näheren Kenntnisse der baierischen Landtage des Mittelalters, S. 202 — 211 in der Note. Rockinger, die Folgen der Theilungen Baierns für seine Landesgesetzgebung im Mittelalter, in den Abhandlungen der historischen Classe der Akademie der Wissenschaften XI, Abth. 2, S. 160—162. Diesem Werke sind neun gleichfalls von Johann Gentzinger geschriebene, je oben in der Mitte der...
Page 53 - ... werden, darnach nym ein linds holcz, als eschen alber linden oder ander, vnd mach als ein linial, doch pasz dicker, vnd nym puluer von kesselprawn, vnd see es auff das hölczli, vnd pollier den zand als lang bisz er glat vnd vein glancz wirt als ein Spiegel.
Page 194 - Porro si qua in libris ecclesiasticorum doctorum mendosa uel emendacione digna videantur, priores prouideant quantum potuerint ut ad libros qui correcti sunt in domibus nostris, si haberi possunt, corrigantur.
Page 43 - ... muscheln. vnd probier es mit der federn, jst es zw dick, so get es nit geren aus der federn : so geusz iij tropfen essichs an dy varb, vnd rür es mit dem vinger vnder ainander, so wirt sy guet. Und nicht allein auf farbige Tinte war das Augenmerk gerichtet. Auch Gold- und Silbertinte war beliebt. Von verschiedenen Anweisungen zur Bereitung von Goldtinte mögen nachstehende hier Platz finden. Auf Fol. 117 lesen wir: Ad preparandum incaustum aureum recipite feil boum quatuor aut sex, et ponite...
Page 15 - Wilhelm von St. Amour mit seiner Partei regen und thätigen Antheil an der Verurtheilung des 'Evangelium aeternum' nahm. Der Papst verdammte am 23. October 1255 den Introductorius; er sagt aber in dem an den Bischof gerichteten Schreiben: et quia quaedam scedulae plerisque fuerunt exhibitae, in quarum nonnullis multa, quae in libello non continebantur eodem, nequiter sibi ads'cripta fuisse dicuntur, censuimus de ipsis scedulis illud idern*).
Page 39 - Isaiae sie dicebat: vae terrae cymbalo alarum etc. usque ad finem). Et dixi sibi: dicis tu ergo, quod iste rex Castellae, qui modo regnat, est antichristus? Et ait: absque dubio antichristus ille maledictus, de quo omnes doctores et sancti, qui de hac materia locuti sunt, dixerunt. Et deridendo dixi sibi: spero in deo meo, quod tu invenies te deceptum. Et cum haec dixissem, subito apparuerunt multi fratres et saeculares in prato post dormitorium et cum tristitia mutuo loquebantur.
Page 44 - Auf Fol. 14' lesen wir unter der Ueberschrift »quomodo scribatur cum auro uel argento« folgendes. Summe 20 uel 24 folia auri ad maius, et pone illa sparsim super lapidem. deinde asperge eas sale. postea madida eas cum forti albo aceto. et permitte eas iacere per höram.

Bibliographic information