Kasualgottesdienste mit Symbolen

Front Cover
Vandenhoeck & Ruprecht, 2006 - History - 150 pages
0 Reviews

Symbole helfen uns, abstrakte Inhalte zu verstehen und zu verarbeiten. Kasualgottesdienste stehen immer im Kontext von individuellen Lebensgeschichten und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen. Viele Menschen, die sich weit von Kirche und Glauben entfernt haben, kommen durch Kasualien wieder in Berührung mit beidem. Sie wollen an dieser Stelle nicht nur dabei sein, sondern eben mitfeiern und ihre Gefühle ausdrücken. Darum legt Stephan Goldschmidt jedem hier vorgestellten Kasualgottesdienst ein Symbol zu Grunde. So erhalten Konfirmation, Taufe, Trauung, Beerdigung sowie Goldene Konfirmation und Goldene Hochzeit einen eigenen symbolischen Rahmen, in dem die Entfaltung der eigenen Gefühle und eine Verarbeitung des Erlebten möglich werden. Die Gottesdienste haben allesamt feierlichen Charakter und sind dennoch keine lauten Gottesdienste. Sie sind liturgisch gerahmt und holen den Gottesdienstbesucher hinein in die Kirche durch ihre immer wieder kehrende Bezugnahme auf ein bestimmtes Symbol, seien es z.B. die Kerze, das Herz, die Tür, das Hausbauen oder die Scherben. Alle 14 Gottesdienste können als Ganzes übernommen werden oder aber als einzelne Bausteine in die Gottesdienstvorbereitung einfließen.

 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
7
Gott will im Herzen wohnen
21
Durch Türen gehen im Korridor des Lebens
33
Von allen Seiten umgibst du mich und hältst
45
Gottes Spuren suchen und entdecken
52
dass du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest
62
Wie ein roter Faden
73
Von Gott beschenkt
83
Zusammen passen und sich zusammenfugen
94
Trauung zum Symbol des Buches
102
Der Herr behüte deinen Ausgang und Eingang
121
Wenn die Blätter die treiben
134
Literatur
148
Copyright

Common terms and phrases

Popular passages

Page 11 - Ich bin das Licht der Welt; wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis...

References to this book

Bibliographic information