Das Magdeburg-Breslauer systematische Schöffenrecht aus der Mitte des 14. Jahrhunderts

Front Cover
Ferd. Dümmlers, 1863 - Jury - 226 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Contents

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page xxxiv - ... möglich , dass die Paulinzeller Rennerhandschrift des 14. Jahrhunderts zwar nicht dort entstanden, aber damals für die dortige Klosterbibliothek erworben ist (Ehrismann Germania 32, 97 f.). Besondere Rührigkeit in litterarischen Dingen zeigten die Kreise des deutschen Ritterordens , dessen Blüthe in die zweite Hälfte des 14. und den Anfang des 15. Jahrhunderts fällt: durch Ankauf und Vervielfältigung von Handschriften älterer und gleichzeitiger erbaulicher Litteraturwerke , durch Anfertigung...
Page 76 - ... worin. Nu her abir von en komyn ist unde ze in deme rote nicht en syn, wil der alde rot adir der nuwe 4 en dorumme beschuldegin, vorsachit hers, zo mag her des unschuldic werdin uf den heilegin; bekennt hers abir 5, zo get is ym an den hals adir an synyn 6 leip vnd mogit obir en richtin 7. Von R. 15. Von clage. Culm III, 52. Abir habt ' ir vns geschrebin alzo di vumfte sache, daz man valsch vnd valsche pfennynge vor der stat in synym vorwerken vnd* in synyn vir pfelin vant; den...
Page 131 - In B ist das Capitel etwas ausführlicher und lautet: Brengit eine frawe gelt ader varnde habe czu erem wirte vnd gibt is im vnder sine hende vnd in sine gewere, der man sterbe ader blibe lebinde vnd habe die frawe nicht begobit, das gelt ader varnde habe mag die frawe ader ire geerbin noch erem tode nicht wedir gevordern noch irvolgen vrw cap. 19.
Page 183 - Stirbet abir eyme erbnamen stande eygen an, do kan her sich nicht an vorsumen, dy wile daz eygen myt giften nicht gewandilt is vor gerichte, dy iar vnd tag ane rechte wedir sprache bestan syn.
Page 172 - Von vorreychunge varndir habe, di sich czu gerade geczyn mochte. Vorreichte eyn man vor gehegtim dynge syme sone ader eyme andirn alle syne varnde habe noch syme tode czu tun und czu lozin, dorynne begriffen wirt eczliche varnde habe, dy sich noch syme tode czu der vrauwyn gerade geczyen mochte, mit sulchir gemeynen gift, dy eyn man alzo an syme gute gebit, do mag man nicht inczyen, das der vrauwyn noch des mannis tode czu der gerade gebort.
Page 138 - Welch man also mechtig ist synis libis, daz her ane mannis hulfe vor gehegtim dinge gesten moge alzo lange, bis daz her di gobe tut, der mag syne varnde habe vnd erbe vorgebin, daz her gekouft hat adir ym gegebin ist.
Page 12 - Itewffe czyns off eyne adir czwe adir drey stete adir wy vil der weren czeen margk czinses minner adir mehr; dy Ratmanne derselben stat globen mit gesampter hant mit willen vnd geheisse ires erbherren vnd ouch mit willen, wissen vnd rate aller irer gesworenen vnd eldisten allir hantwerckmeister vnd der ganczen gemeyne arm vnd reych...
Page 99 - ... dornoch in rechtir czeit daz erbe lozin, desir der is irclait hat 5, endarf den nocz noch czyns an syme gelde nicht abe clagin 6 noch abe slon ; wirt ouch eyme mit willin gesaczt eyn erbe vor gelt, her endarf den nucz noch * czins nicht abe slon 8, is en sy denne daz is ym czuvor 9 bescheydin werde.
Page 174 - ... dy besessin vil iar vnd tag vnd ouch eldir brife, wenn der man, der die czinse uf se kauft hette vnd die scheppin ouch orteil vnd recht dorobir betten gesprochen, das se das wol tuen mochten. Welde nu der man, der dy czinse uf den erben hette, dy lüte doran hindern, das mag her nicht getuen, wenn her dy irsten brife, dy die lute haben, dy da eldir syn den syne brife bin jar vnd tag nicht wedirsprochen hat vnd dy scheppbin ouch orteil vnd recht dorobir gegebin habin an rechte wedirsproche.
Page 95 - Von saczunge gutis in gehegtim dinge. Culm III, 104. Wirt eynym manne eyn erbe gesaczt in ' gehegtim dinge vor eyne * mark daz czener 3 adir me wert ist, unde daz alle diugtage uf butit alz recht ist, und daz selbe 4 gut ym geeygint unde gewaldegit wirt mit rechte, zo mag her daz gut vorkoufin adir behaldin unvorkouft5. So mag is yenir, des daz erbe was 6, ledigin vnd losyn vor daz gelt, do is vmme vorkouft vnd 7 vorclait ist vnd vor kost, daz sint vrede pfennynge , schribe pfennynge 6.

Bibliographic information