Kurze Anleîtung zum wissenschaftlichen Sammeln und zum Konservieren von Tieren

Front Cover
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 1 - Gräser etc. abzustreifen, einen Regenschirm um Büsche abzuklopfen oder ein Sieb um Laub, Moos und Genist auszusieben. Beim Sammeln steckt er immer nur das ein, was er für selten hält oder was er glaubt noch nicht zu besitzen. Ein planmassiges Absuchen wird nicht betrieben.
Page 15 - Stoffen. C. Am nackten Boden der Gewässer. a. An, in, zwischen und unter Steinen und Felsen. b. Auf und zwischen Kies und Muschelschalen. c. Auf und im Sande. d. Auf und im Schlick (Lehm, Torf etc.).
Page 3 - Örtlichkeit anbetrifft, so möchte ich als obersten und wichtigsten Grundsatz für den Sammler eine Lehre voranstellen, welche selbst von erfahrenen Sammlern immer und immer wieder nicht genügend berücksichtigt wird, den Satz nämlich...
Page 19 - Tiefen kann man also vom Boote aus nicht wohl befischen. — Die mit dem Schleppnetz heraufgeholte Masse wird, wenn sie aus Sand oder Schlick besteht im Wasser gesiebt. Zwei Siebe, gewöhnliche Handsiebe von etwa 50 cm Durchmesser und 12 cm Randhöhe, ein Haarsieb und ein Messingdrahtnetzsieb mit etwa l1/2 mm Maschengröße, lassen die kleineren und größeren Tiere gewinnen.
Page 1 - Ürtlichkeiten, die besonders tierreich sind. Diese Orte sucht er immer wieder auf und findet immer wieder einzelne Arten, die für ihn neu sind. Ist er Insektensammler, so ist sein Hauptfangapparat das Schmetterlingsnetz.
Page 26 - Gerät fangen: Was am nackten Boden oder im kurzen Rasen umherläuft, was an Wänden und Felsen sitzt und was unter Steinen sich versteckt hält, sammelt man gehend oder knieend. Was im abgefallenen Laube im Walde, im Genist am Ufer der Gewässer und zwischen dichtem...
Page 24 - Chloroform betäubt oder getötet ist. — An Orten, wo keine Schnecken leben, welche die Masse verkleistern würden, wird ein solcher Apparat bei trockenem Wetter eine in vieler Hinsicht brauchbare Ausbeute geben. Zarte, zerbrechliche Insekten jedoch und Spinnen wird man selten in gutem Zustande bekommen, sobald zuviel Getier im Netz zusammenkommt. Ein weiteres wichtiges Fanggerät ist der Regenschirm, am besten ein sog. „En-tout-cas" von dunkelbrauner Farbe, da der Stoff derartiger Schirme haltbarer...
Page 27 - Größe der leuchtenden Fläche, als auf deren Helligkeit ankommt, wählt man Scheiben von Milchglas oder von mattgeschliffenem Glase. Von dem letzteren befindet sich die glänzende Seite außen und führt unten ohne vorstehenden Rand in die Rinne.
Page 23 - Tier bei Tage in seinem Verstecke findet. Auch bei Fischen, die lebend gefangen sind, ist der Magen meist leer. Doch lasse man sich durch wiederholtes vergebliches Suchen nicht abhalten weiter zu suchen, und hebe alles auf, was man findet.
Page 11 - Carpophaga vanwychi), in der Gefangenschaft nicht dazu zu bewegen war, die ihr zusagende Nahrung vom Boden aufzunehmen. Wie weit Biocönosen an demselben Orte zu unterscheiden sind, wie weit man also in der Variation der Fänge an demselben Orte 1) Sitz.-Ber.

Bibliographic information