Optisch-akustische Versuche: die spectrale und stroboskopische Untersuchung tönender Körper

Front Cover
J. G. Calve, 1873 - Optics - 110 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 59 - ... verbreitern sich die Flammenbilder; sie schwingen nach der Länge der zweiten Pfeife hin und her. Tönen beide Pfeifen und geben sie Stösse, so erhält man den Eindruck einer Longitudinalwelle, indem die durch die zweite Pfeife oscillirenden Flammen vermöge der Wirkung der ersten immer in anderen Lagen aufleuchten. Die feineren Details deuten auf sehr merkwürdige Eigenthümlichkeiten der Luftbewegung, die sich nicht kurz beschreiben lassen. Es bleibt mir als Ergänzung zur ersten Mittheilung...
Page 61 - ... Intermittirende Spalte, Bodenplatte der Pfeife und brechende Kante des Prisma sind natürlich parallel gestellt. Tönt nun die Pfeife, deren Tonhöhe mit der Schwingungszahl der Spalte beliebig nahe gleichgestimmt werden kann, so sieht man die Interferenzstreifen beliebig langsam vor dem Fadenkreuz auf- und abwandern. Die schon direct wahrnehmbare Bewegung der Interferenzstreifen wird endlich dadurch sehr leicht messbar gemacht, dass man den Weg des Lichtes innerhalb und ausserhalb der Pfeife...
Page 49 - ... cette même position lors du passage de la fente suivante , et elle en paraîtra de plus en plus éloignée lors des passages successifs des autres fentes. La corde cessera donc alors de paraître immobile ; mais le mouvement dont elle semblera animée sera...
Page 61 - ... entfernten Interferenz-Prisma, nachdem es vorher zur Hälfte oberhalb , zur Hälfte unterhalb der Bodenplatte einer lothrecht gestellten, gedeckten Pfeife hindurchgegangen ist. Zwei gegenüberstehende Seitenwände der letzteren sind zu diesem Zwecke mit genau planparallelen Glasplatten versehen, welche noch zum Theil über das gedeckte Pfeifenende hervorragen. Die Bodenplatte selbst ist eine dünne, geschliffene Eisenlamelle, welche senkrecht zu den Glaswänden hermetisch eingepasst ist. Die...
Page 59 - Sammellinse saramt der fixen Spalte wurde zum Heben und Senken eingerichtet. Man macht sich die Bewegung in einem beliebigen Tempo willkürlich mit der Hand sichtbar, indem man durch Heben und Senken der Spalte verschiedene Phasen beleuchtet. Setzt man statt der fixen Spalte nach dem Vorgange Töpler's ein Fernrohr, dessen Objectiv aber (der Helligkeit wegen) durch ein Spaltensystem bedeckt ist, über dem sich ein zweites Spaltensystem an der Stimmgabel vorschiebt, so eignet es sich vorzüglich zu...
Page 47 - Ruhelage, so ist sie da;-fd| in der Excursion. Nimmt man die Dichte des ruhenden Mediums als Einheit, so drückt sich jene des bewegten einfach durch aus, was sich auf l — ^ reducirt, wenn man die Excursiodx nen als sehr klein betrachtet.

Bibliographic information