Real-Encyclopädie der classischen Alterthumswissenschaft, von C.F. Bähr und Andern, und dem Herausg. A. Pauly (nach dessen Tode fortgesetzt von C. Walz und W.S. Teuffel). 6 Bde. [in 7. Publ. in parts].

Front Cover
1842
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 369 - Die bestimmte Angabe und Behauptung eines solchen förmlichen Friedens scheint in den Schulen der Rhetont entstanden zu fem , wenige Jahre nach dem Frieden des AmalcidaS , und als rednerischer Gegensatz gegen denselben.
Page 23 - M.-iximns. •"' 241 rettete er bei einem Brande das Palladium aus dem Tempel der Vesta , und wurde dabei des Gerichts beraubt: deshalb errichtete man ihm eine Statue, und geitattcte ihm , in den Senat zu fahren.
Page 94 - ^o,,.^-/,,»?» bei Pollur IX, 6, 93. und die ^l°v«e,°!nl^ bei Stob. VII, 69. verfaßt. — Als Geschichtschreiber war C., so weit sich aus den noch vorhandenen Bruchstücken ein Schluß ziehen läßt, nicht frei von Mängeln; besonders fällt bei einem Manne, der sich mit Ergründung der Natur der Dinge beschäftigte, die Vorliebe auf, mit welcher er von Zeichen nnb Wundern spricht (Cic.
Page 240 - Prüfung der Untersuchungen über die Urbewohner Hispaniens vermittelst der baskischen Sprache, Berlin 1821," sodann Francisque Michel in „le pays basque etc. Paris 1857...
Page 255 - ... der Censoren war die Oberaufsicht über die öffentlichen Bauten und Anlagen (Tempel, Strassen, Brücken, Mauern u. dgl.). Sie übertrugen die Ausführung der auf Staatskosten zu unternehmenden Bauten den Mindestfordernden. Zu diesem Zwecke wurde eine öffentliche Licitation ausgeschrieben und wurden die Bedingungen vorgelegt, wie und in welcher Zeit das Werk ausgeführt werden müsse (Cic. Verr. l, 54 ff.; 3, 7). Das Zuschlagen des Baues hiess addicere, die vom röm. Staat zu zahlende Summe,...
Page 93 - Verhältnis kam, welches, eifrig geschürt von den Schmeichlern des Königs, an deren Spitze der selbstsüchtige AnararchuS stand, endlich bei dem unklugen Ansinnen des Niederfallens beim Gruße nach Art der Perser, welches Alerander seinen Generalen stellte, und wobei C. als vimiex public«« übertat« (Curt. VIN, 5.) auftrat , in offene Feindschaft ausbrach. Um so bereitwilliger benutzte Alerander den bei der Entdeckung der Verschwörung des Hermo» lau
Page 368 - I, 112., sondern anch in der Rede der athenischen Gesandten in Sparta I, 72 ff.). Ward der Friede auch nur einen Monat, ja nur eine Woche gehalten, ja ward er nur überhaupt geschloffen, und fügte sich Persien so großer Unehre, ThucydideS müßte der schlechteste Geschlchtschreiber sein, wie er der vortrefflichste ist, ließ er ihn unberührt.
Page 575 - ... zweite Klasse der verspotteten Personen sind aus dem gewöhnlichen und medern Leben genommen; Bauern, Soldaten, Handwerker, Schmarotzer (diese ließ schon EpicharmuS in seinen Kom. auftreten), Buhlbirnen und andere ähnliche Leute spielen hier die Haupt
Page 621 - Patrieiern und Plebeiern theils selbst, theils durch iudices und arbitri. Im Criminalprocess dagegen scheint schon seit alter Zeit ein Unterschied zwischen beiden Ständen gemacht worden zu sein, so dass sie nicht befugt waren, über Capitalverbrechen der Patricier zu richten (denn dieses kam den Curiatcomitien zu, s. im Folg.), während sie über Vergehen der Plebeier zu entscheiden hatten, wiewol sie auch hierin durch die Volkstribunen und durch die provocatio sehr beschränkt waren.
Page 93 - II. 13 den Kallisthenes ein vulgare et notum negotium nennen konnte. Es scheint, als habe diese Verherrlichung des Einen auf Kosten des Andern, und noch dazu auf Kosten eines Alexander, nicht wenig zu dem scharfen Urtheile beigetragen , welches hin und wieder über den Charakter des Kallisthenes gefällt worden ist".

Bibliographic information