Die Intention des Seneca in der Apocolocyntosis

Front Cover
GRIN Verlag, 2009 - 40 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Fruhgeschichte, Antike, Note: 2, Friedrich-Alexander-Universitat Erlangen-Nurnberg (Institut fur Geschichte), Veranstaltung: Das romische Reich unter Claudius und Nero, 5 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Lucius Annaeus Seneca, (um 4 v. Chr. bis 65 n. Chr.), Philosoph, Staatsmann und Dichter, wurde als Sohn des romischen Rhetorikers Lucius Annaeus Seneca, bekannt als Seneca der Altere, im spanischen Cordoba geboren und erhielt in Rom eine grundliche Ausbildung in Rhetorik und Philosophie. Starken Einfluss ubte der Unterricht der Stoiker auf ihn aus, deren Lehre er spater ubernahm. In Rom gelangte Seneca als Advokat, Quastor und Senator zu grossem Ansehen. Aufgrund einer Hofintrige wurde er im Jahr 41 n. Chr. nach Korsika verbannt. Seneca hatte als Schuler der stoischen Lehre gelernt, die ganze Welt als Vaterland anzuschauen. So hatte er also die Bewahrungsprobe im Exil zu bestehen. Im Januar 49 bewirkte Agrippina Senecas Ruckkehr nach Rom. Ausserdem betraute sie ihn mit der Erziehung ihres Sohnes Lucius Domitius (von Claudius adoptiert), der nun Nero Claudius Drusus Germanicus hiess. Nachdem Nero nach Claudius Tod im Jahr 54 n. Chr. den Kaiserthron bestiegen hatte, gehorte Seneca zu seinen engsten Beratern. 65 n. Chr. wurde Seneca der Beteiligung an der von Gaius Calpurnius Piso (gestorben 65) angefuhrten Verschworung gegen Nero bezichtigt und noch im selben Jahr zum Selbstmord gezwungen. Seneca musste, da er der Erzieher Neros war, die uns leider nicht uberlieferte laudatio funebris fur den verstorbenen Kaiser Claudius verfassen. Einige Zeit darauf erschien das anonyme Pamphlet Apocolocyntosis. Hier drangt sich naturlich die Frage nach eventuellen Zusammenhangen auf. Es bestehen zwar Uberschneidungen zwischen dem Leben und der Herrschaft des Claudius und Seneca, eine direkte Verbindung der beiden Texte kann ich jedoch nicht erkennen. Seneca hat meiner Meinung nac"

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Bibliographic information