Neuordnung der einkommensteuerrechtlichen Behandlung von Altersvorsorgeaufwendungen und Altersbezügen - das Alterseinkünftegesetz

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 154 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich BWL - Rechnungswesen, Bilanzierung, Steuern, Note: 1,7, FOM Essen, Hochschule für Oekonomie & Management gemeinnützige GmbH, Hochschulleitung Essen früher Fachhochschule, 47 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Bereits in den Jahren 1980 und 1992 hatte sich das Bundesverfassungsgericht mit der Problematik auseinandergesetzt, ob die unterschiedliche Besteuerung von Beamtenpensionen und gesetzlichen Renten mit dem Gleichbehandlungsgebot des Grundgesetzes vereinbar ist. In dem Beschluss vom 26.03.1980 sah das Gericht für die unterschiedliche Besteuerung von Pensionen und Renten sachliche Gründe, die mit dem Gleichbehandlungsgebot des Grundgesetzes vereinbar seien. Das Gericht bemerkte aber zugleich, dass für die Zukunft eine Korrektur notwendig sei. In dem Beschluss vom 24.06.1992 entschied das Bundesverfassungsgericht, dass aufgrund der Wiedervereinigung und der komplizierten Neuregelung der Besteuerung der Alterseinkünfte die dem Gesetzgeber auferlegte Zeit noch nicht verstrichen sei . Am 06.03.2002 entschied das Bundesverfassungsgericht zum dritten Mal über die ungleiche Besteuerung von Beamtenpensionen und Renten aus der gesetzlichen Rentenversicherung. Dieses Urteil wurde zur Ausgangslage für die Neuordnung der einkommensteuerrechtlichen Behandlung von Altersvorsorgeaufwendungen und Altersbezügen. Nach dem Urteil ist die unterschiedliche Besteuerung von Pensionen nach § 19 EStG und von gesetzlichen Renteneinkünften, die nach § 22 EStG nur mit dem Ertragsanteil besteuert werden, mit dem Gleichbehandlungsgebot des Artikel 3 GG nicht vereinbar . Das Bundesverfassungsgericht verpflichtete den Gesetzgeber, spätestens mit Wirkung zum 01.01.2005 eine Neurege¬lung zu treffen. Bis zum Zeitpunkt einer Neuregelung, längstens bis zum 01.01.2005, sind die bisher geltenden Vorschriften weiter anwendbar. Würde der Gesetzgeber die Frist verstreichen lassen, wäre danach eine steuerliche Erfassung von Beamte
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

10a EStG 10c Abs 40b Abs 40b EStG 63 EStG abgezogen Abzug abzugsfähig Altersbezügen Alterseinkünftegesetz Altersentlastungsbetrag Altersvorsorgeaufwendungen Altersvorsorgevertrag Altersvorsorgezulage Anbieter Änderungen Anspruch Anwartschaften Arbeitnehmer aufgrund Aufwendungen Auszahlungsphase Basisversorgung begünstigten Personenkreis Beitragsbemessungsgrenze Bemessungsgrundlage berufsständischen Versorgungseinrichtungen Besteuerungsanteil BetrAVG betrieblichen Altersversorgung Betriebsausgaben Bezüge Bruttoarbeitslohn BT-Drucks Buchstabe a Doppelbuchstabe Buchstabe b EStG Bundesverfassungsgericht Demnach Direktversicherung Direktzusage Doppelbuchstabe aa EStG Durchführungswege Einkünfte Entgeltumwandlung Ermittlung Ertragsanteil Ertragsanteilsbesteuerung Finanzverwaltung gekürzte Vorsorgepauschale geleistet Gesetzgeber gesetzlichen Rentenversicherung Günstigerprüfung Höchstbetrag Höchstbetragsberechnung Jahr Jahresbetrag der Rente Kalenderjahr Kapitalwahlrecht Kinderzulage Kürzung laufende Beitragsleistung Leibrentenversicherung Leistungen maximal Mindesteigenbeitrag Myßen nachgelagerten Besteuerung Neuberechnung neuen Arbeitgeber Pensionsfonds Pensionskasse Riester-Rente Risthaus schädlichen Verwendung Sockelbetrag somit Sonderausgaben Sonderausgabenabzug sonstige Vorsorgeaufwendungen Sterbegeld steuerfreien Teils steuerfreier Arbeitgeberanteil steuerlich Steuerpflichtige steuerrechtlichen Teils der Rente ungekürzte unmittelbar begünstigten Unterstützungskasse Veranlagungszeitraum Veranlagungszeitraum 2005 Versicherungen Versicherungsbeiträge Versorgungsbezüge Versorgungsleistungen Versorgungszusage versteuert Vertrag Vervielfältigungsregelung Voraussetzungen Vorsorgeaufwendungen Vorsorgepauschale Vorwegabzug Wagner-Jung weiterhin Werbungskosten Werbungskostenpauschbetrag Zulage Zulageberechtigten Zusammenveranlagung zusätzlichen Sonderausgabenabzug Zuschlag zum Versorgungsfreibetrag

Bibliographic information