Korrespondenz-Blatt fuer Zahnaerzte, Volume 35

Front Cover
1906
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 55 - Als Krankenunterstützung ist zu gewähren: 1. vom Beginn der Krankheit ab freie ärztliche Behandlung, Arznei, sowie Brillen, Bruchbänder und ähnliche Heilmittel; 2. im Falle der Erwerbsunfähigkeit, vom dritten Tage nach dem Tage der Erkrankung ab für jeden Arbeitstag ein Krankengeld in Höhe der Hälfte des ortsüblichen Tagelohnes gewöhnlicher Tagearbeiter.
Page 166 - dass die Summe der durch die Untersuchungen und den Besuch der Klinik versäumten Schulstunden geringer als die Summe war, welche der Ausfall von Schulstunden infolge der Zahnschmerzen und der Begleiterscheinungen erkrankter Zähne früher betrug".
Page 57 - Arbeitern benutzt werden, welchen sie zugewiesen sind, und dass dieselben in bestimmten Zwischenräumen, und zwar die Arbeitskleider mindestens jede Woche, die Respiratoren, Mundschwämme und Handschuhe vor jedem Gebrauche gereinigt und während der Zeit, wo sie sich nicht im Gebrauche befinden, an dem für jeden Gegenstand zu bestimmenden Platze aufbewahrt werden.
Page 187 - Tafeln und 152 schwarzen Figuren nach Originalen von den Malern J. Fink, M. Oser, P. Fiechter. Preis schön und dauerhaft gebunden Mk. 14. — Das ganze Gebiet der Zahnheilkunde ist hier erschöpfend zur Darstellung gebracht. Unentbehrlich für die Bibliothek aller Zahnärzte und vieler...
Page 62 - Beziehung drei Möglichkeiten vor: Entweder sind zwei Zähne, welche vollkommen getrennt angelegt waren, erst nachträglich durch Zementhypertrophie an ihren Wurzeln miteinander verwachsen, und dann bezeichnet man sie als verwachsene Zähne oder dentes concreti; oder zwei normale Zahnkeime sind bereits zu derjenigen Zeit, in welcher diese Keime noch aus weichem Gewebe bestanden, miteinander vereinigt gewesen, und aus dieser Vereinigung ist dann ein hartes Doppelgebilde hervorgegangen, das man als...
Page 196 - Im übrigen aber findet man unter diesen Leuten etliche liederliche und nichtsnutzige Gesellen, die sich auf das Lügen und Betrügen stattlich verstehen, absonderlich viel aus denselbigen, so auf allen Märkten und Kirchweihen ihre Stände aufschlagen, und (ihres...
Page 210 - Rauschendes Wasser, ich komme zu dir. Das Reissen der Zähne bring ich dir. Mich hat es gerissen Tag und Nacht, Dich mög' es reissen bis ins tiefe Meer hinab.
Page 374 - Mk. 14. — Band XXXIII. Lehrbuch und Atlas der zahnärztlichen Technik von Dr. med. et phil. Gustav Preiswerk, Lektor an der Universität Basel. Mit 21 vielfarbigen Tafeln u. 362 schwarzen u. farbigen Abbildungen. Preis schön und dauerhaft gebunden Mk. 14.
Page 62 - ... angelegt waren, erst nachträglich durch Zementhypertrophie an ihren Wurzeln miteinander verwachsen, und dann bezeichnet man sie als verwachsene Zähne oder dentes concreti; oder zwei normale Zahnkeime sind bereits zu derjenigen Zeit, in welcher diese Keime noch aus weichem Gewebe bestanden, miteinander vereinigt gewesen, und aus dieser Vereinigung ist dann ein hartes Doppelgebilde hervorgegangen, das man als verschmolzene Zähne oder dentes confusi bezeichnet; oder drittens ein normaler Zahnkeim...
Page 352 - ... Gewitters isst, bekommt man hohle Zähne. 2. Stösst man ein kleines Kind mit dem Munde auf den Teig, so zahnt es bald. Sternberg. 3. Wenn ein Kind leicht die Zähne bekommen soll, muss man es dreimal mit dem Munde auf einen Schafbock stossen, wenn die Tiere abends von der Weide heimkommen. Meyenburg. 4. Hat ein Kind einen Zahn verloren, so soll es ihn über den Kopf werfen und dabei sprechen : Mus, ick gew di en holten Tähn, giw mi en knökern weeder. Meyenburg. 5. Wer von der Stelle isst,...

Bibliographic information