Anleitung zur kunstkennerscchaft, oder Kunst in drei stunden ein kenner zu werden: Ein versuch bei gelegenheit der zweiten kunstausstellung herausgegeben

Front Cover
Hahn, 1834 - Aesthetics - 96 pages
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Common terms and phrases

Popular passages

Page 3 - Alls ebenso plötzlich als unerwartet am 24sten Februar 1833 der Kunstsinn in Hannover erwachte, mußte derselbe sich nur sehr nothdürftig behelfen. Er fand zwar eine Menge Bilder, und darunter auch gewiß manche vortreffliche, er fand auch Künstler und darunter ausgezeichnete, aber mit seinem Hofstaat, den Kunstkennern, war es schlecht bestellt.
Page 94 - Modell ausbauet". (SULZER). 50. Diese überaus liebliche poetische Komposition hat einen eigenen Reiz und ist aufs sorgfältigste ausgeführt. Die Farbe ist mehr mild als kräftig ; die Schatten sind lichtbräunlich, in den Formen und Bewegungen ist eine gewisse Grazie, obgleich die Gesichtsbildungen vielmehr etwas Eigenes denn Schönes haben ; die einzelnen Teile sind zu groß gehalten.
Page 79 - Man sagt von einem Gemälde, es habe Haltung, «wenn jeder Theil in Ansehung der Tiefe des »Raumes oder der Entfernung vom Auge, sich von...
Page 46 - ... als auch die Orden sind mit viel Geschmack und vielem Geiste behandelt. Subjekt: Das ist glänzend. Goldheim: Bemerkungen über die Porträtmalerei zahlen sich immer aus, denn unter allen Gattungen wird sie heutzutage vorzugsweise begünstigt aus leicht begreiflichen Gründen, auch wie der Gelehrte sagt, darum, weil diese Malerei ein sehr kräftiges Mittel ist, die Bande der Hochachtung und Liebe nebst allen anderen sittlichen Beziehungen zwischen uns und den porträtierten Persönlichkeiten...
Page 74 - Ob ich mich verständlich gemacht habe oder nicht, weiß ich nicht, gilt mir auch ganz gleich, da es ja nicht nötig ist, daß der Kenner wisse, was die Idee eines Bildes ist, wenn er nur davon redet.
Page 58 - ... bestimmteres abzugeben. Man kann es auch variieren und z. B. sagen: 5. - „Bei diesem Bilde ist gerade das Gegenteil des bei dem vorhergehenden erwähnten der Fall.
Page 86 - Buchstaben zu bilden, und aneinander zu hängen, wo' durch seine Handschrift von andern unterschieden wird, so hat auch jeder zeichnende Künstler seine Manier im Zeichnen und in andern zur Bearbeitung gehörigen Dingen, wodurch geübte Kenner das, was von seiner Hand ist, mit eben der Gewißheit erkennen, als man die Handschriften kennt.
Page 88 - Unvoll' kommenes: sie wird es aber noch viel mehr, wenn der Künstler eine gewisse Behandlung, die er sich angewöhnt hat, auch bei solchen Arbeiten anbringet, wo sie sich nicht schicket usw
Page 62 - Bauerhauses linker Hand aufsteigt, zwar nur eine unbedeutende Sache, aber von großer Wirkung. An dem Erkennen des Einflusses solcher Effekte auf die Wahrheit eines Bildes zeigt sich der wahre Künstler, dem nichts in der Natur zu unbedeutend ist. Ebenso zu loben ist der gelungene Effekt, den die Sonnenstrahlen auf der Flinte des Gemsenjägers im Mittelgrunde erzeugen. Dieser Gemsenjäger scheint von der andern Seite des die Mitte des Gemäldes...
Page 89 - Composition eines historischen Bildes soll in ihrem Ganzen sowohl als in den einzelnen Gruppen der Gestalt einer Pyramide gleichen oder nahe kommen. 38. Dieses Bild in sorgfältiger Anlegung, in Wärme, Leichtigkeit und Bewegung vorzüglich, zeichnet sich besonders auch dadurch aus, daß der Vertreibpinsel gar nicht gebraucht wurde, der beste Beweis dafür, daß der Künstler mit Nachdenken und Gewandtheit die durchaus und überall, zumal in den grauen Tönen, reinen Farben...

Bibliographic information