Zeitschrift für romanische Philologie, Volume 26

Front Cover
M. Niemeyer., 1902 - Philology, Modern
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 720 - Ex. 17 ut re mi fa — ml la ut re mi fa sol la tit re — mi fa sol la ut re mi fa — sol la ut re mi fa sol la ut re mi fa sol la GAB cdefga bli b$ c' d' e' f g
Page 393 - Lateinschreiben mehr und mehr; dafür kam es in der Umgangssprache mehr und mehr ab und starb endlich aus. Zum Ersatz zog man aus den verstecktesten Winkeln des Sprachschatzes Verben hervor deren Bedeutung von der des Gehens mehr oder weniger entfernt war, und zwar...
Page 740 - Riassunto e Dizionarietto di Ritmica Italiana con saggi dell' uso dantesco e petrarchesco. Torino, Loescher, 1901. 159 S. gr. 8°. Zunächst hat Mari sein Handbuch der Verslehre zu eigenem Gebrauch kompiliert und erst nach mehrfacher Umarbeitung entschlofs er sich zur Veröffentlichung.
Page 742 - Septenär in sich aufgenommen habe (S. 74). Schon Antonio da Tempo führt Beispiele an, die ganz oder teilweise aus Kurzversen bestehen. Der Name „Madriale", der zu der „feinen und geschliffenen Art" dieser Gedichte so ausgezeichnet passen soll (S. 73), durfte wohl erklärt werden. A. da Tempo ist auch hier wieder anderer Meinung: Mandrialis namque in rithimis debet constare ex verbis valde vulgaribus et intelligibilibus et rndibus quasi cum prolationibus et idiomatibus rusticalibus.
Page 391 - Vetter" von lat. consobrinus usw. und dafs „also" die Phonetik für sich, unabhängig von der Bedeutung der Wörter bestehe, die Semantik aber sich in enger Abhängigkeit von der Phonetik befinde, welche ihr den Rohstoff liefere den sie verwende. Das gerade Gegenteil hiervon ist wahr. Wenn wir nicht wüfsten was cousin, culex, consobrinus bedeuteten, so würden wir nie und nimmermehr das erste auf die beiden andern Wörter zurückführen; die Phonetik arbeitet hier unter der Oberleitung der Semantik.
Page 124 - Mascnlinum war. Dagegen bringt Tobler Belege für weibliches aire in der Bedeutung 'Horst, Art' und für männliches aire sowohl in der Bedeutung von 'Boden', als in der von 'Horst'). — Schultz-Gora teilt einige nur bruchstückweise bekannte Briefe nebst zwei ungedruckten von JJ Rousseau an Herrn von Malesherbes aus der Hs. BN, nouv. acq. fr. 1183, im Wortlaute mit, S- 335 — 351. SITZUNGEN. B r an dl, 8.363, bespricht die 1567 gedruckte Tragikomödie 'Orestes' und giebt interessante Aufschlüsse...
Page 633 - August-September 1900), Mitteilung Nr. XIV der Gesellschaft zur Förderung deutscher Wissenschaft, Kunst und Literatur in Böhmen.
Page 125 - TRA ANTICHE FIABE E NOVELLE. I. LE " PIACEVOLI NOTTI " DI MESSER GIAN FRANCESCO STRAPAROLA. Ricerche di Giuseppe Rua.
Page 555 - Lors, einsi come por taster, Le feri des ieuz une foiz, Et итог se fiert en la (ihr) roiz (1220 f.). Und dieses Netz sind die (ihre) Augen, also ist in diesem zweiten Bilde Lidoine die Fischerin. Aber ich weiche etwas von Paris, wenn ich ihn recht verstehe, ab, da ich l'esgart als ihren Blick fasse: li cuers qui (mit V, oder ^«'г'/TVV, aber mit Ebelings Zeichensetzung) désirait l'esgart dont cele se cuidoii garder ,das Herz, welches sie antrieb (vgl.
Page 77 - S'il vit, boive et menjusse et voise. SYMON. Pierres, tu quiers tousjours la noyse; Tu t'en pourras bien repentir : Chascun puet et veoir et sentir Que homme mort ne se puet bougier. S'il ne puet boire ne mengier Puis qu'il se muet qu'en ay-je à faire? S. PIERRE, aubourgoys. Seigneurs, faictes lay en sus traire; Sy verra-on s'il yra point. S. CLÉMENT. Or vient bien cet débat à point. Maistre Symon, traiez-vous arrière : Nous concluons par...

Bibliographic information