Vorstellung seiner Universal-Historie ..., Volume 1

Front Cover
J. C. Dieterich, 1772 - World history - 422 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 6 - Der Mensch ist von Natur nichts, und kann durch Conjuncturen alles werden: die Unbestimmtheit macht den zweiten Theil seines Wesens aus.
Page 30 - Universalhistorie konzipierte, als „eine neue Art von Geschichte, die bisher meist von Philosophen bearbeitet worden, da sie ein Eigentum des Historikers ist (. . .) eine...
Page 53 - Ich zähle von Christi Geburt an rückwärts . . Der Vorteil ist sehr groß, welchen bei dieser Verwandlung großer Zahlen in viel kleinere das Gedächtnis gewinnt. Allein noch größer ist derjenige, daß man dadurch die Verschiedenheit der hebräischen und griechischen Zeitrechnung vermeidet und der unendlich Ungewissen Berechnung ,von Erschaffung der Welt' her größtenteils überhoben ist, die fast in jedem Handbuch anders sind und folglich durchaus eine andere Chronologie geben.
Page 38 - Jartausend freie Geschöpfe wie Maschinen zu Werkzeugen seiner Absichten in dem andern vorbereitet; das am östlichen Ende der Welt Handlungen hervorruft, durch die es zu seiner Zeit Strafgerichte und Wolthun im Westen übet.«105 Die Weltgeschichte wird zur »Dienerin der Religion«.
Page 4 - Versalhistorie muß uns zeigen, wie sie das> im Ganzen und in^ ihren Theilen ward^ was sie vordem war und itzo ist...
Page 44 - Facta oder Begebenheiten sind in der Geschichtswissenschaft, was die kleinen farbichten Steinchen in der mosaischen Malerei. Der Künstler durch geschickte Austheilung vermischt und ordnet sie, schließt sie genau an einander, und bringt dadurch dem Auge ein fertiges Gemälde auf einer schnurgleichen und ununterbrochenen Fläche entgegen. Die Kritik gräbt diese Facta aus Annalen und Denkmälern einzeln aus, (die Voltaires machen sie selbst oder färben sie wenigstens): die Zusammenstellung ist das...
Page 2 - Entstehung, Veredlung und Verschlimmerung auf allen ihren Wegen, von Ländern zu Ländern, von Volke zu Volke, von Zeitalter zu Zeitalter, nach ihren Ursachen und Wirkungen, nachspüren; und in dieser Absicht die großen Weltbegebenheiten im Zusammenhange durchdenken.
Page 28 - Vaterland, ohne Nationalstolz verbreitet sie sich über alle Gegenden, wo gesellschaftliche Menschen wohnen, und überschaut mit weitem Blick die ganze Bühne, auf welcher jemals Rollen gespielt worden sind. Jeder Welttheil ist ihr gleich. Nicht vier Monarchien, aus etwa dreißig anderen ärmlich herausgeschieden, nicht Volk Gottes, nicht Griechen und Römer beschästigen sie mit Pradilektion. Sie weidet ihre Neugier so gut am Hoangho und Nil, als an der Tiber und Weichsel.
Page 399 - . . . galanten, witzigen Herren, die über Kanon, Apokalypse und symbolische Bücher kurzweilen, und denen Volkslieder, die auf Straßen und Fischmärkten ertönen, so interessant wie Dogmatiken sind"229. Von MICHAIL DMITRIEVIC CULKOV (1743—1792), einem begabten Schriftsteller aus raznocmcy-Kreisen, erschien das „Sobranie raznych pesen" (Sammlung verschiedener Lieder, 1770—1774, in vier Teilen180).
Page 19 - ... ich überdenke alle seine Theile, und bestrebe mich sie deutlich zu fassen. Alsdenn richte ich meine Achtsamkeit auf ihre allgemeine Beziehung; ich schwinge mich von den Theilen zum Gantzen. Die besonderen deutlichen Begriffe weichen gleichsam in eine dunkele Ferne zurück. Sie wirken alle auf mich, aber sie wirken in einem solchen Ebenmasse und Verhältniß gegen einander, daß nur das Gantze aus ihnen gleichsam hervorstrahlt, und mein Ueberdenken hat mir die Mannigfaltigkeit nur faßlicher...

Bibliographic information