Schwule im Fernsehen – Eine Analyse aus Sicht der Verstärkerhypothese

Front Cover
GRIN Verlag, Sep 26, 2007 - Performing Arts - 19 pages
0 Reviews
Mehrere Millionen Deutsche sind homosexuell. Dennoch galt dieses Thema über lange Zeit hinweg als ein Tabu, die gesellschaftliche Akzeptanz war gering. Dies hat sich im Laufe der letzten Jahre mehr und mehr geändert, was auch den Medien nicht verborgen blieb und Homosexuelle dort vermehrt zu sehen sind. Als Gegenstand der Medien ist das Thema Homosexualität auch Gegenstand der Kommunikationswissenschaft. In dieser Arbeit soll es insbesondere im Zuge der Wirkungsforschung behandelt werden. Da dem TV-Publikum seit einiger Zeit vor allem Schwule auffallend oft präsentiert werden, bietet es sich an zu fragen, welche Effekte ihre Darstellung auf die Einstellungen, Meinungen und Verhaltensweisen des Publikums haben kann. Zur Beantwortung dieser Frage wird die Verstärkerhypothese von Joseph Thomas Klapper herangezogen. Das zentralste Ergebnis lautet, dass die Wirkung der Darstellung von Schwulen im TV immer auch von Größen abhängt, die außerhalb der Massenkommunikation liegen. Um negative Einstellungen grundsätzlich zu ändern reicht das Medium Fernsehen alleine nicht aus.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

3.1 Skizzierung 3.2 Mögliche Wirkungen 3.3 Die vermittelnden 3.4 Die drei Akzeptanz gegenüber Homosexuellen Anwendung der Verstärkerhypothese Best of Gay bestehenden Einstellungen Bildschirm-Präsenz von Schwulen bspw Burkhart Christopher Street Day Comedysendung dargestellt Darstellung von Schwulen dennoch Diskriminierung drei Thesen Klappers Einstellungsänderung Entwicklung der gesellschaftlichen Erhältlich Faktoren unwirksam Gesamtsituation betrachtet gesellschaftlichen Akzeptanz gegenüber Grundgesamtheit häufigsten Klischees 2003 Homosexualität 2004a Homosexualität 2004b Homosexuellen im TV homosexuellen Inhalten Insgesamt interpersonale Kommunikation Jahre Joseph Thomas Klapper Klapper zufolge Kommunikationswissenschaft laut Klapper Lebenspartnerschaftsgesetz Liebesfilm Massenmedien mediatisierenden Faktoren Medien Medieninhalte Mediennutzung Meinungen und Verhaltensweisen Meinungsführer Meinungsführerschaft Menschen negative Einstellung Online Paragraph 175 präsentiert Publikum Rezipienten einwirken Schwule im TV Schwule TV-Figuren Schwulen im Fernsehen selektiven Behalten selektiven Prozesse Sendungen mit homosexuellen sexuellen Orientierung Skizzierung eines Modells somit Thema Schwule Themen schaffen Tunten tuntig TV & Homosexualität TV-Darstellung Verfasserin vermittelnden Faktoren Verstärkerhypothese von Joseph Verstärkerhypothese zufolge verzerrte Darstellung verzerrte Präsentation Vorurteile Wenngleich Wirkungen der Massenkommunikation Wirkungsforschung zunächst

Bibliographic information