Geschichte der christlichen Kirche, Volume 2

Front Cover
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 86 - Rühre mich nicht an; denn ich bin noch nicht aufgefahren zu meinem Vater. Gehe aber hin zu meinen Brüdern und sage ihnen: Ich fahre auf zu meinem Vater und zu eurem Vater, zu meinem Gott und zu eurem Gott.
Page 72 - Qui cum de perversitate dogmatis sui, et de festivitatum suarum consuetudine multa reserassent, illud quoque scelus, quod eloqui verecundum est, prodiderunt, quod tanta diligentia investigatum est, ut nihil minus credulis, nihil obtrectatoribus relinqueretur ambiguum. Aderant enim omnes personae, per quas infandum facinus fuerat perpetratum, puella scilicet aut multum decennis, et duae mulieres, quae ipsam nutrierant, et huic scelere praepararant.
Page 31 - Alte, wie es sich in ihnen und durch sie reproducirt, nicht mehr das reine, ursprüngliche Alte sein, sondern mit dem Neuen vielfach gemischt, und dadurch an dieses zum Voraus verrathen; der Glaube nicht mehr der ächte, unwillkürlich das Subject beherrschende, sondern ein solcher, an welchem dieses willkürlich und absichtlich festhält.
Page 154 - Minus enim Fabricius quam Catilina punietur, non quia iste bonus, sed quia ille magis malus ; et minus impius quam Catilina Fabricius, non veras virtutes habendo, sed a veris virtutibus non plurimum deviando
Page 137 - Gesetzen fortgehen lasse, so daß die fortwirkende Thätigkeit Gottes etwa nur auf die Erhaltung der Kräfte und Fähigkeiten, nicht aber auf den Concursus zur Entwicklung und Ausübung derselben sich beziehe. Augustin hingegen setze die Erhaltung durch Gott als eine fortgehende Schöpfung, und das Leben und die Thätigkeit der Geschöpfe, im Ganzen und Einzelnen, als auf der allmächtige» und allgegenwärtigen Thätigkeit Gottes ruhend, und dadurch bedingt, in einer absoluten Abhängigkeit von...
Page 31 - Ginbildungskraft das klare Denken überwiegt, Seelen von mehr Wärme als Helle, sich immer rückwärts, zum Alten, kehren ; aus dem Unglauben und der Prosa, die sie um sich her überhandnehmen sehen, werden sie nach der gestaltenreichen und...
Page 138 - Quod noii fuit in homine primo : unum enim horum in illo fuit, alterum non fuit. Namque ut reciperet bonum, gratia non egebat, quia nondum perdiderat ; ut autem in eo permaneret, egebat adiutorio gratiae, sine quo id omnino non posset ; et acceperat posse si vellet, sed non habuit velle quod posset : nam si habuisset, perseverasset. Posset enim perseverare si vellet ; quod ut nollet, de libero descendit arbitrio, quod tune ita liberum erat, ut et bene velle posset et maie.
Page 308 - Cum Redemptor noster totius conditor creaturae ad hoc propitiatus humanam voluerit carnem assumere, ut divinitatis suae gratia, dirupto quo tenebamur captivi vinculo servitutis, pristinae nos restitueret libertati : salubriter agitur, si homines quos ab initio natura liberos protulit, et jus gentium jugo substituit servitutis, in efl- natura in qua nati fuerant, manumittentis beneficio, libertati reddantur.
Page 239 - De qua forma episcoporum quoque est orta distinctio, et magna ordinatione provisum est ne omnes sibi omnia vindicarent ; sed essent in singulis provinciis singuli, quorum inter fratres haberetur prima sententia ; et rursus quidam in majoribus urbibus constituti sollicitudinem susciperent ampliorem, per quos ad unam Pétri sedem universalis Ecclesiae cura conflueret, et nihil usquam a suo capite dissideret (ib.
Page 131 - Omne bonum ac malum, quo vel laudabiles vel vituperabiles sumus, non nobiscum oritur, sed agitur a nobis : capaces enim utriusque rei, non pleni nascimur, et ut sine virtute, ita et sine vitio procreamur: atque ante actionem propriae voluntatis, id solum in homine est, quod Deus...

Bibliographic information