Dialoge zwischen Wissenschaft, Kunst und Literatur in der Renaissance

Front Cover
Klaus Bergdolt, Manfred Pfister
Harrassowitz, 2011 - History - 332 pages
In der Renaissance tritt der Dialog zwischen den Naturwissenschaften, den Kunsten und der Literatur in eine besonders intensive Phase ein. Dies wird dadurch begunstigt, dass sich in diesem Zeitraum Wissenschaft im modernen Wortsinn erst allmahlich von den artes zu autonomisieren beginnt. Zahlreiche Renaissance-Gelehrte, -Wissenschaftler und -Kunstler wie Vesalius, Galilei oder Bacon streben nach dem Bildungsideal des ?uomo universale' und vertreten entweder die beiden noch nicht scharf getrennten Wissenskulturen in Personalunion oder zeigen doch zumindest, wie etwa Shakespeare, Leonardo da Vinci oder Montaigne, ein starkes Interesse am jeweils anderen Bereich. Dieser intensive Dialog zwischen den verschiedenen Wissenschaften und Kunsten ist ein europaisches Phanomen, dem der von Klaus Bergdolt und Manfred Pfister herausgegebene interdisziplinare Sammelband in 14 Beitragen von internationalen Renaissance-Experten in deutscher, englischer, franzosischer und italienischer Sprache nachgeht.

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Bibliographic information