Deutsche Zwietracht: Erinnerungen aus meiner Leutnantszeit, 1859-1869

Front Cover
Cotta, 1902 - Germany - 357 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 121 - Bundesversammlung wolle beschließen : eine aus direkten Wahlen und allgemeinem Stimmrecht der ganzen Nation hervorgehende Versammlung für einen noch näher zu bestimmenden Tag einzuberufen, um die Vorlagen der deutschen Regierungen über eine Reform der Bundesverfassung entgegenzunehmen und zu beraten ; in der Zwischenzeit aber, bis zum Zusammentritt derselben, durch Verständigung der Regierungen untereinander diese Vorlagen festzustellen.
Page 28 - Aber hüten Sie sich, die Menschen anders zu beurteilen, wie sie sind. Geben Sie uns Straßburg, und wir werden einig sein für alle Eventualitäten; solange Straßburg aber ein Ausfallstor ist für eine stets bewaffnete Macht, muß ich befürchten, daß mein Land überschwemmt wird von fremden Truppen, bevor mir der Deutsche Bund zu Hilfe kommen kann.
Page 28 - Straßburg, denn solange das nicht deutsch ist, wird es immer ein Hindernis für Süddeutschland bilden, sich der deutschen Einheit, einer deutsch-nationalen Politik ohne Rückhalt hinzugeben.
Page 310 - Thema mit ihm behandeln, gebe ich zu bedenken, daß ein Appell an die Furcht in deutschen Herzen niemals ein Echo findet.
Page 12 - Stoff und Gehalt, als Du Dir einbildest, und diesen wenigen fehlt es gar zu sehr an der Form. Manche, die ich als helle, aufstrebende Köpfe verließ, sind materiell geworden und verbauert.
Page 119 - Ich habe stets an dem Klimax festgehalten, daß die Personalunion besser war als das, was existierte, daß ein selbständiger Fürst besser war, als die Personalunion, und daß die Vereinigung mit dem preußischen Ltaate besser war, als ein selbständiger Fürst".
Page 74 - Linde. O Lindenduft, o Lindenbaum, Ihr mahnt mich wie ein Kindheitstraum, Wo ich euch immer finde. Die Linden lieb' ich überaus; Es stand ja meines Vaters Haus Im Schatten einer Linde.
Page 102 - Es wurde mir nicht leicht, den König zum Fernbleiben von Frankfurt zu bestimmen . . Ich glaubte, den Herrn überzeugt zu haben, als wir in Baden anlangten. Dort aber fanden wir den König von Sachsen, der im Auftrage aller Fürsten die Einladung erneuerte.
Page 103 - Ich glaubte, den Herrn überzeugt zu haben, als wir in Baden anlangten. Dort aber fanden wir den König von Sachsen, der im Auftrage aller Fürsten die Einladung erneuerte. Diesem Schachzug zu widerstehen, wurde meinem Herrn nicht leicht, er wiederholte mehrmals die Erwägung: Dreißig regierende Herren - und ein König als Kurier!
Page 354 - Budget nicht ertragen kann, der nicht abrüsten kann, ohne in der öffentlichen Meinung, besonders der Armee, zu Grunde zu gehen, und der diese Armee auf die Schlachtbank führen muß, um sie wieder los zu werden. Ich halte die Situation für fehr ernst.

Bibliographic information