Einleitung in die griechische Tragödie

Front Cover
Weidmann, 1907 - Greek drama (Tragedy). - 257 pages
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Contents

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 107 - eine attische tragödie ist ein in sich abgeschlossenes stück der heldensage, poetisch bearbeitet in erhabenem stile für die darstellung durch einen attischen bürgerchor und zwei bis drei Schauspieler, und bestimmt als teil des öffentlichen gottesdienstes im heiligtume des Dionysos aufgeführt zu werden.«15 An anderer Stelle: »so führt eine jede betrachtung zuletzt auf das verhältnis der tragödie zur sage zurück.
Page 103 - Vixere fortes ante Agamemnona Multi : sed omnes illacrimabiles Urguentur, ignotique, longa Nocte, carent quia vate sacro.
Page 106 - Platon verbrannte seine tetralogie; nicht weil er darauf verzichtete, ein dichter zu werden im sinne des Aischylos, sondern weil er erkannte, daß der tragiker jetzt nicht mehr der lehrer und meister des volkes sein konnte, er versuchte freilich - so stark war die gewalt der tragödie - sich eine neue kunstform von dramatischem charakter zu schaffen, und er schuf sich statt der überwundenen heroensage auch einen Sagenkreis, den von Sokrates.«30...
Page 109 - das sollte man einsehn, daß die xocdctQaic; für das drama nicht artbestimmend sein kann, und selbst wenn man die affekte, durch welche das drama wirkt, als artbildend anerkennen wollte, so würde das unselige paar furcht und mitleid recht unzureichend bleiben.«21 — Noch unglücklicher und weit häufiger noch als der Versuch, das Trauerspiel mit Aristoteles zu retten, ist jener Typus Würdigung-:, der da mit Apercus sehr leichten Kaufes die >Notwendigkeit...
Page 232 - German. Work which, if done by a man, would be regarded as falling little short of the highest, takes on in the minds of these writers a feminine littleness or limitation, for no discoverable reason except that the author of it was a woman. Why, for instance, does Mrs. Buckler repeatedly...
Page 213 - ... zum überwiegenden teile sind es versehen, die durch die tätigkeit des wörter und satzglieder auffassenden und wiedergebenden schreibers entstanden sind, zum teil natürlich schon im späteren altertum, meistens aber später""): denn in den chorliedern, die schwerer verstanden wurden und mehr mechanisch nachgemalt, finden sich viel weniger abweichungen.
Page 93 - Euphorion sohn von Eleusis führte den dialog ein: damit war das dramatische gefunden. und er gab dem bocksgesang die heldensage zum inhalt: damit war das tragische gefunden.
Page 116 - Gewifs, die tragödie ist ein weltbild, und sie schildert die menschen in ihrem handeln und leiden. also mufs sie bewufst oder unbewufst die ewigen probleme der menschlichen verantwortlichkeit und der göttlichen gerechtigkeit behandeln. aber da das leben fortwährend sowol für wie gegen den determinismus, für wie gegen die theodicee zu zeugen scheint, wird auch sein abbild diese widerspräche zeigen.
Page 24 - Weisheit walten, ist dadurch in erfüllung gegangen, dafs Platon neben dem gymnasium der Akademie seine schule gegründet hat, und in jener schon zu Euripides zeit die jünglinge den sophisten lauschten und der Erosaltar stand, der doppelte Eros ist wol wirklich schon in jenem zeitalter von der speculation viel behandelt, übrigens ist die anregung auf Platon von Euripides stärker als man annimmt, nicht blofs in einzelnen wendungen der conversation wie ovx tfiöe o fiii&os, oder die iao&eos rvgavvis...
Page 113 - Siquid inexpertum scaenae committis et audes 125 personam formare novam, servetur ad imum, qualis ab incepto processerit, et sibi constet. Difficile est proprie communia dicere ; tuque rectius Iliacum carmen deducis in actus, quam si proferres ignota indictaque primus.

Bibliographic information