Griechische Literaturgeschichtsschreibung: Traditionen, Probleme und Konzepte

Front Cover
Jonas Grethlein, Antonios Rengakos
Walter de Gruyter GmbH & Co KG, Jul 24, 2017 - Literary Criticism - 312 pages

Literaturgeschichten gehören zum täglichen Handwerkszeug des Literaturwissenschaftlers. Aber es wird selten über verschiedene Formen der Literaturgeschichtsschreibung sowie ihre Vor- und Nachteile nachgedacht. Dieser Band beschäftigt sich mit dem Beispiel der griechischen Literatur und ihren besonderen Herausforderungen. Neben methodologischen Fragen werden einzelne Gattungen und Epochen diskutiert und exemplarisch die Sicht antiker Autoren auf ihre eigene Literaturgeschichte untersucht. Der Band richtet sich an Klassische Philologen und Literaturwissenschaftler im Allgemeinen.

 

Contents

Vorwort
7
I Moderne Probleme und Konzepte
11
Literature Historicism Untimeliness Uncertainty
30
Nekrophilie? Zur Literaturgeschichtsschreibung nach dem Tod des Autors
46
Die literaturgeschicht liche Bedeutung der Philosophie als Literatur
60
The Literary Histories of the Hellenistic Age
71
Der griechische Roman als literaturgeschicht liche Herausforderung
83
Die römische Liebeselegie als Sklavin der griechischen Literaturgeschichte
102
Literaturgeschichte entsteht aus Literatur Warum Platon seine Epen verbrannte
170
Was Aristotle a Literary Historian?
189
Literary History in Imperial Greece
212
Dio Chrysostom On exile
248
Hesiod in den homerischen Scholien
271
Namensregister
299
SachregisterIndex of Subjects
304
Stellenregister
306

II Antike Traditionen
121
the Beginnings in Ancient Greek Culture
153

Other editions - View all

Common terms and phrases

About the author (2017)

Jonas Grethlein, Universität Heidelberg; Antonios Rengakos, Aristoteles Universität Thessaloniki, Griechenland.

Bibliographic information