Einleitung in die Theorie der analytischen Funktionen

Front Cover
Vieweg+Teubner Verlag, Jan 1, 1988 - Mathematics - 186 pages
"Vous avez faites erreur, Monsieur, vous auriez du suivre les cours de Weierstraß a. Berlin. C'est notre maitre a. tous." Mit diesen Worten begrüßte HERMITE 187- zwei Jahre nach dem deutsch-französischen Krieg - den jungen MITTAG-LEFFLER in Paris. Besser läßt sich wohl kaum ausdrücken, wie hoch das Ansehen war, wel­ ches WEIERSTRASS damals weltweit genoß. Er war 1856 nach vierzehn Jahren im preußischen Schuldienst nach Berlin berufen worden. Hier entfaltete er alsbald eine umfangreiche Lehrtätigkeit. Sein Programm "Einleitung in die Funktionentheorie, Elliptische Funktionen, Abelsche Funktionen, Variationsrechnung" hat er dreißig Jahre im viersemestrigen Zyklus (durch)gehalten. Welch ein Triumph für jemanden, der jahrelang u.a. Deutsch, Geographie, Schönschreiben und 'lUmen unterrichten mußte. Die 6-stündige "Einleitung in die Theorie der analytischen Funktionen" war die erfolgreichste WEIERSTRAss-Vorlesung. A. KNESER erinnert sich an die 80er Jahre: "Seine Vorlesungen hatten sich damals zu hoher auch äußerer Vollendung entwik­ kelt." Bekannte Mathematiker haben Mitschriften der "Einleitung ... " angefertigt, so W. KILLING (SS 1868) und A. HURWITZ (SS 1878). Der KILLING-Text wurde jüngst veröffentlicht. Das vorliegende Buch gibt die HURWITZ-Mitschrift wieder. HURWITZ, damals 19 Jahre jung, leistet Erstaunliches: schon früh meinte man, die Mitschrift sei womöglich besser als die Vorlesung selbst. KLEIN und WEIERSTRASS selbst grif­ fen auf diese Nachschrift zurück.

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

About the author (1988)

After an unhappy period as a high school teacher, Karl Wilhelm Weierstrass was offered a position teaching in Berlin in 1856 on the strength of his publication of a paper on Abelian functions. Later, at the University of Berlin, he became the center of an important circle of younger mathematicians who carried out his approach to "arithmeticizing" mathematics, which was particularly influential in the latter part of the nineteenth century. In fact, supplying rigorous foundations to all mathematical arguments was one of his major preoccupations. Among the areas of research pursued by Weierstrass, the most important were analytic functions, elliptic and hyperelliptic functions, Abelian functions, and the calculus of variations. Although Weierstrass published few books and papers, he was well known for his lectures.

Bibliographic information