Die tirolische Weisthuemer, Volume 2

Front Cover
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 287 - So seint auch meines herren recht, ob ain holzknecht oder ain fremder man mit ainem nachpauren muetwillen wolt, daß sich das also erfund mit der warhait, und ob in dan der nachpaur wundet oder zu tod schlecht, das sol im gen dem gericht unschedlich sein. 10 So seint auch dan unseri recht, daß alle frei wasser, wäld und waide, und...
Page 208 - ... der herschaft und von manigklich, und wer hinweg ziehen will, der sol das redlichen thun vor sant Jergen abent, wan ist er darnach hie, so mus er steuren als ain ander der herschaft...
Page 213 - Fliess (S. 214). herschaft nicht mer benotten sol, und von wannen ainer herkumpt aus fremden landen, und das er pei in beleiben wil, hat derselb nicht herren in dem lande, des aigen er ist, derselbe sol denne mit in steurn und dienen, als ander frei leute.
Page 211 - Item es sol uns auch der pfarrer ainem prugkmaister, als oft man die prugk macht, die ehest geben. 36 *Item so ist ze merkchen die ainikait zwischen unser, der von Zams und Saurs, gemacht und mitniessen, so wir mit einander haben also, das wir die von Zams mit unserm vich wunn und waid zu suchen faren sullen hinz hinab an das tor unter Kronburg und nicht verrer; desgleichen die von Saurs mit irem vich heraufwerz unz an das tor und nicht verrer. 40 Auch wir die von Zams und von Saurs unser gemain...
Page 302 - Gemaine torfordnung der gemaind und nachperschaft zu Kauns, gerichts Laudegg, so durch die selb aus der vorigen uralten dorfordnung, so man alters halben nit allerdings mer lösen oder versteen können, auch alten brieflichen gerechtigkaiten gezogen und mit zeitigem rath und...
Page 362 - ... oder unangehörigen orthen hergehackt werde. Sibenzöchendens ist sonderbar zu beibringung göttlicher gnad und segen, abwendung der hochgewitter, glücklichen waxthumb und einbringung 25 der lieben feldfrüchten an merigsten orten üeblich, das von Pfingsten bis Maria geburt alle spilleut und...
Page 291 - Mngken, damit 25 daß meines herren straß versorgt sei. Das seint unseri alte recht. So seint unsere recht mit aller herrlichkait, wilpan, wasser und waid, die wier haben durch Kaunertal in biß auf Taufers-joch in den markstain mit allen eren, nuzen und rechten, als dan von alter herkomen ist, das sol uns also frei sein, arm und reich, und sol auch also von dem wasser geen 30 ze baiden seiten auf in die joch. Das seint unseri alte recht. So seint auch unseri recht, daß ain offner weg sol gen durch...
Page 212 - Hoch-Gastaig am herbst, so der gemain ochsner da ist, baide mit ainander niessen, und sol dhainweder tail vor dem andern darinn faren gefarlich in den povel, und wenn aber Zammer ochsner dannan fert, so mugen dann nicht Saurer darinn allain faren, als 15 lang si wellen, doch das das Zammer mit iren küen herbst und lengs darinn faren mügen in mas als Saurer, und in der Ober-Patscheid sullen Saurer mit irem vich ze faren dhaine gerechtikait haben.

Bibliographic information