Zeichen und Zeit: Probleme des literarischen Realismus

Front Cover
Walter de Gruyter, Jan 1, 1998 - Literary Criticism - 258 pages
0 Reviews

"Zeichen und Zeit" benennt wesentliche Komponenten der Realitätskonzeption realistischer Literatur des 19. Jahrhunderts: Ihre Zeichenkonzeption wird an Texten ablesbar, die die Produktion und Rezeption von Bildwerken als gefährlich phantasieren und deren Ähnlichkeit mit dem Abgebildeten als eine Gewinn-Verlust-Beziehung konzipieren, in der das Bezeichnete an Leben verliert, was das Zeichen an täuschender Mimesis gewinnt. Realistische Mimesis droht im Extremfall, ihren Gegenstand zu tilgen und in der bloßen Realität der Zeichen zu münden. Damit verknüpft ist eine literarische Zeit- und Geschichtskonzeption, die sich mit dem semiotischen Problem konfrontiert sieht, motivierte Repräsentanten für absente Realitäten, für individuelle oder kollektive Vergangenheit zu (er-)finden. Dieser Zusammenhang wird als latente Problemkonstellation für ein größeres Korpus von Erzähltexten zwischen 1840 und 1910 - nicht nur für Künstlernovellen oder Geschichstromane - rekonstruiert. Exemplarische Analysen der semantischen Feinstruktur von Texten Storms, Fontanes, Sacher-Masochs u.a. werden dabei auf diskursgeschichtliche Erkenntnisinteressen verpflichtet. Daß der Realismus sprachliche gegen bildliche, metonymische gegen metaphorische Zeichen ausspielt und die Gefahren visueller Imagination permanent beschwört, erweist sich am Ende des Jahrhunderts als indirekte Selbstreferentialität der Literatur angesichts zunehmender Medienkonkurrenz: Am Beginn des Zeitalters des Film stößt realistische Literatur explizit an ihre psychologischen und phantastischen Grenzen.

 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Realistische Epistemologie und historistisches Dispositiv
1
Die Problematisierung von Visualität und Ikonizität
20
3 KoPräsenz und Transformation Absenz und Substitution Problemerealistischen Zeichenbildung
95
4 Das historistische Dispositiv und seine Strategien nichtsimilarer Repräsentation
149
Träume über Resten Die implizite Aporie der realistischen Epistemologie
215
Literaturverzeichnis
231
Register
249
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Absenz ähnlich allerdings Aquis submersus Arbitrarität Augen beiden belebt Bild Binnenerzählung Cecile dauerhaft Deich destruktive diachron Ende Epistemologie Erotik erst Erstverschrifter erweist explizit Fontane Funktion Gefahr Geschichte gesteigerte Hanolds Hauke hinaus Historischer Roman historisches Erzählen Historismus historistischen ikonische ikonischer Produktion implizit Inversion irreversible Jahrhunderts Kind Ko-Präsenz Kohärenz kontigen kontigen Zeichen Kontiguisierung Kontiguität korreliert latent Leben lebendig Lebensreduktion lebensreduzierenden Lektüre literarischen Literatur Merkmale metaphorisch metonymische Mimesis Motiviertheit nekrosemiotischen nicht-similare partiell Pescara potentiell Präsenz Praxiteles Querian Rahmenerzähler räumliche Realismus realistischen Realität reduziert Referent und Zeichen rekurrent Repräsentanz Repräsentation repräsentiert Rezeption Rezipienten Schach scheint schen Schimmelreiter schließlich schriftliche Sehen semantischen semantisiert semiotische semiotische Differenz semisch Severin siehe similare Similarität somit sozialen Spuk Stechlin Stine Storm Strategien Substitution Sukzession synekdochische syntagmatischen temporale Temporalisierung Text thematisiert Tilgung toten Transformation transformiert Traum unbelebten uneigentlich unserer Venus im Pelz Vergangenheit Verschriftung Victoire Visualität visuelle Wahrnehmung Wanda wieder Zeichenbildung zeichenhaft Zeichenproduktion zeitlich zit.A zugleich zumindest

Bibliographic information