Zeitschrift für vergleichende Sprachforschung auf dem Gebiete der indogermanischen Sprachen

Front Cover
Adalbert Kuhn
Vandenhoeck und Ruprecht, 1881 - Comparative linguistics
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 65 - ... auch andere gekommen und haben ihn bereits veröffentlicht: Collitz in Bezzenberger's beitragen II, 305, ausführlicher III, 177 ff., Hübschmann ztschr. XXIV, 409 anm., Osthoff morphol. unters. 116 anm. Die beiden letztgenannten haben ihn von Verner mitgeteilt erhalten. Endlich F. de Saussure, mem. de la soc. de linguistique de Paris III, 369 (1878). Hätte mir daran gelegen, durch beibringen einer anzahl von beispielen die tatsache im allgemeinen festzustellen und formell ein Prioritätsrecht...
Page 224 - Im Verlage von Georg Reimer in Berlin ist soeben erschienen und durch jede Buchhandlung zu beziehen: Die Fortschritte der Physik im Jahre 1869.
Page 328 - Im Verlage der Hahn'schen Buchhandlung in Hannover ist soeben erschienen und durch alle Buchhandlungen zu beziehen: Ausführliche Grammatik der lateinischen Sprache von Dr.
Page 468 - Verbrecher, eine hure, ein verstockter, der keine lieder singt und die seele verdirbt, ein widersprecher an dem ahurischen zarathustrischen cult theil nimmt, so ist der prangende leuchtende Tistrja mit abhilfe90) zur stelle: (61.) mit einem male werden stürme über die arischen länder kommen, mit einem male wird eine heerschaar in die arischen länder einfallen; mit einem male wird es in den arischen ländern ein morden geben zu fünfzig und zu hundert, zu hundert und zu tausend, zu tausend und...
Page 4 - ... ursprache nicht bloss auf den drei sogenannten grundvocalen aiu sich aufbaut, sondern dass neben der a-reihe auch eine e-reihe schon in der ursprache bestanden hat. Andrerseits hatte Brugmann die beschaffenheit der „starken" stufe des ablautes, dh der stufe mit langem vocal, durchaus verkannt. Er hatte behauptet, die ausbildung der in den europäischen sprachen erscheinenden langen vocale der a-reihe (e/o-reihe) sei „verhältnismässig jung...
Page 497 - nicht kann ein sterblicher unter dem volk 155) auf erden soviel 156) schlechtes denken, wieviel gutes der himmlische Mithra denkt. Nicht kann ein sterblicher unter dem volk auf erden soviel schlechtes sprechen, wieviel gutes der himmlische Mithra spricht. Nicht kann ein sterblicher unter dem volk auf erden soviel schlechtes thun, wieviel gutes der himmlische Mithra thut. 107., Nicht eignet einem sterblichen unier dem volk auf erden grössere klugheit 1S7), als dem himmlischen Mithra von natur klugheit...
Page 3 - ... angenommen, das ursprüngliche a habe sich im europäischen in a und e gespalten. Es ist aber ganz ebenso möglich, dass in dem arischen a zwei ursprünglich verschiedene laute zusammengeflossen seien. Ausdrücklich dafür spricht der umstand, dass nur dasjenige arische a, welches europäischem e entspricht, sich öfter zu i schwächt, nicht aber das andere a, welches europäischem a gleich steht.
Page 66 - Die theorie Ascolis hat, so viel ich weiss, vor dem buche Ficks [die ehemalige Spracheinheit] nirgends anklang und Zustimmung gefunden. Erst nachdem Fick das ei auf die spitze gestellt hat, sieht man, dass schon Ascoli zum theilaufdem richtigen wege war, und nun ist man allzusehr bereit zu vergessen, dass Ascoli in manchen punkten gänzlich fehlgegriffen hat, und es ist, als suche man sich einzureden, Ascoli sei schon zum ziele gekommen
Page 66 - III. Die palatalen. Ascoli hat festgestellt, dass den gutturalen der europäischen sprachen im arischen drei reihen von lauten entsprechen, welche, wenn wir die nur in zwei reihen auftretenden indischen tenues aspiratae (kh, ch) bei seile lassen, sich folgendermassen ordnen, im sanskrit dreigliedrig, im altbaktrischen , welches media und media aspirata zusammenfallen lässt, zweigliedrig: sanskrit altbaktrisrh arisch 1.
Page 429 - Grassmann im Wörterbuch gibt: »med. sich einbohren, hineindringen«. In der Übersetzung des Rv. hat Grassmann: »Stets dringt der kraftgeborne ein, der nimmer stirbt, weil des Vivasvat priester er und böte ward; die luft durchmisst auf ganz geraden pfaden er, und ladet ein zum götterfest durch opferguss.

Bibliographic information