Der Islam im Morgen- und Abendland, Issue 1

Front Cover
G. Grote, 1887 - Islam - 685 pages
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 528 - Du, o Palme, bist ein Fremdling So wie ich in diesem Lande, Bist ein Fremdling hier im Westen Fern von deiner Heimath Strande; Weine drum! Allein die stumme, Wie vermöchte sie zu weinen? Nein, sie weiß von keinem Grame, Keinem Kummer gleich dem meinen. Aber könnte sie empfinden, O, sie würde sich mit Thränen Nach des Ostens Palmenhainen Und des Euphrat Wellen sehnen. Nicht gedenkt sie deß, und ich auch, Fast vergaß ich meiner Lieben, Seit mein Haß auf Abbas...
Page 505 - helle Zierde der Welt, die junge herrliche Stadt, stolz auf ihre Wehrkraft, berühmt durch die Wonnen, die sie umschließt, strahlend im Vollbesitz aller Dinge.
Page 471 - Darum gehet hin in alle Welt, und lehret alle Völker, und taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes , und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe.
Page 534 - Eindruck machen. Uebrigens befinden sie sich an vielen Orten Aegyptens im baufälligen Zustande. Von den vielen Moscheen des arabischen Stils, welche ich im Orient gesehen, kommt übrigens keine dem Eindruck auch nur entfernt nahe, welchen die grosse Moschee, jetzige Kathedrale zu Cordova, mit ihren 860 Marmorsäulen und den alten Bogen, mit den Palmen, Orangen und rauschenden Fontänen ihres Vorhofes hervorruft — ein Bild, dass unauslöschlich in der Seele haftet.
Page 67 - Geistreich und gescheit, leistungsfähig und lebenslustig, gewandt und liebenswürdig, findig in bedenklichen, niemals mutlos in schlimmen Lebenslagen, ermangelt er doch in geistiger Beziehung der Tiefe, welche das Genie, in der Lebensführung des großen Zuges, welcher den Charakter macht. Seine Begabung war von erstaunlicher Vielseitigkeit: er war Arzt, Staatsmann, Höfling, Gelehrter, schrieb zahllose Bücher über...
Page 67 - Lebensführung des großen Zuges, welcher den Charakter macht. Seine Begabung war von erstaunlicher Vielseitigkeit: er war Arzt, Staatsmann, Höfling, Gelehrter, schrieb zahllose Bücher über Medizin, Philosophie und Ethik, Mathematik und Physik...
Page 649 - Maimouidcs in die Form gebracht werden, in welcher es nachher zu den christlichen Scholastikern Frankreichs und Italiens überging, um besonders in letzterem Lande bis ins 16. Jahrhundert hinein Geltung zu behalten.
Page 254 - Genusse geistiger Getränke, dem er unmässig ergeben. Eines Abends glaubte er in seiner Trunkenheit einen schwarzen Vogel vor sich zu sehen: Weg mit dem schwarzen Vogel, rief er; aber so viel die Leibwachen auch spähten, war von einem schwarzen Vogel nichts zu sehen.
Page 637 - That nach, und man merkte es rasch genug. Der Grad engherziger Borniertheit, mit welchem diese Leute ihre beschränkte Unbildung nicht allein, den rohen Berbern, sondern auch einem so hochcivilisirten Lande, wie das damalige Spanien, aufdrängten, ist gradezu unglaublich.
Page 12 - Es ist kein Gott außer Allah und Mohammed ist der Gesandte Gottes...

Bibliographic information