Zeitschrift für Numismatik, Volume 1

Front Cover
Alfred Friedrich Constantin von Sallet, Hermann Dannenberg, Heinrich Dressel, Julius Menadier, Kurt Regling
Weidmann, 1874 - Bookplates
0 Reviews
Bd. 24-25, 27, include the separately paged section: Jahresberichte über die numismatische Litteratur, 1901/02-1905/06.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 201 - Münz- Mass- und Gewichtswesen in Vorderasien bis auf Alexander den Grossen (Berlin, 1866).
Page 378 - Münzkabinet. Geschichte und Uebersicht der Sammlung nebst erklärender Beschreibung der auf Schautischen ausgelegten Auswahl von Dr.
Page 15 - Anschluss liess sich kein prägnanterer Ausdruck finden, als die Rückkehr zu den mutterstädtischen Geprägen. So kehrte Syrakus zu den korinthischen Typen zurück, als es, durch Timoleon befreit, sich gleichsam neu gegründet als dankbare Tochter fühlte; auch in etwas älteren Serien tritt zuweilen der Pegasos selbst mit Koppa wieder auf...
Page 16 - Eigenthümlichkeiten der lokalen Münzsorten merkwürdig lange; so finden wir das Fehlen des Didrachmons in den Chalkidischen Colonien wie in Chalkis; Megara, Chalkedon und Byzanz gehen in der ganzen Reihe ihrer Geldsorten zusammen, bis durch eine andere Strömung der Verkehrsverhältnisse auch dieser Zusammenhang unterbrochen wird.
Page 10 - ... gedeutet werden. So erinnert der Pegasus auf den Münzen von Kroton an die Mitgründer aus Korinth, die Eichel in Laos an arkadische Volkselemente, da sie sich auf Münzen von Mantineia wiederfindet, der Krug der Toronäer an Andros. Im Einzelnen kann man bei der Deutung der Symbole fehlgreifen, und...
Page 10 - Erwägung zu ziehen, dass nur in den seltensten Fällen die Bevölkerung eines Orts so massenhaft und ungemischt in eine andere übersiedelt, wie dies bei Teos und Abdera der Fall gewesen ist. Abdera war nichts als ein zweites Teos, und Protagoras wie Hekataios konnten eben so gut Teier wie Abderiten heissen.
Page 11 - Aber auch die anderen Pflanzstädte huldigten dem delphischen Gotte als ihrem Patrone, Kyrene, Apollonia, Metapont. Von allen forderte er Abgaben als Beisteuer zum Unterhalt des Mutterheiligthums, und zwar forderte er von jedem Orte den Bodenzehnten in der dem Lande entsprechenden Weise, so dass jeder einschickte, ') Plut. Theseus 25. ') Herodot V 42. *) C. W escher, Monument bilingue p. 55 Z. 30: nirQ« '7 Inävto rat ö'tov ov 7M'nurc trztxuf.t(nnei.
Page 1 - Wenn wir in den Tochterstädten die Mutterstadt mit allen politischen, wie religiösen Einrichtungen, ja auch mit ihrem Namen (wie Miletupolis, Megara, Parion, Lindos, Kyme und andere Beispiele zeigen) neu erstehen sehen, so werden wir auch die für das bürgerliche Lehen wichtigste aller Erfindungen, das Geld der Mutterstadt mit dem städtischen Wappen in der Pflanzstadt wieder zu finden erwarten.
Page 9 - Das sind gewissermassen mundartliche Formen der plastischen Kunstsprache, welche sich weder aus Münzverträgen noch aus der Abstammung herleiten lassen. So entwickeln sich ja die stilistischen Eigenthümlichkeiten, durch welche die Herkunft einer Münze dem Auge sich kund giebt, ehe ihre Angehörigkeit festgestellt ist, eben so Formen der Münzlegende, die sich landschaftlich ausbreiten, wie Sohxöv, TeQaixov, Naythxöv.
Page 315 - Commodus interemptus et ipse imperator est factus. 4 eadem die, qua Augustus est appellatus, et Flavia Titiana uxor eius Augusta est appellata, his horis quibus ille in Capitolio vota solvebat.

Bibliographic information