Die Entwickelung der homerischen Poesie

Front Cover
Weidmann, 1882 - Epic poetry - 261 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 46 - Umgebung zu geben, das wissen wir nicht. Natürlich empfing er dazu eine Anregung aus der Wirklichkeit, einer Wirklichkeit, die jetzt verschollen ist. Aber es braucht das nicht ein trojanischer Krieg oder eine der Handlung des Gedichtes ähnliche...
Page 132 - Diomedes im 11. Buche bildete. Nun wurde die Aristie des Diomedes in ausführlicher Dichtung hinzugethan mit den Kämpfen der Götter; auch die Streitwagen wurden hier zuerst in die Schlacht gebracht. Sie erhielt als einleitende Scene den Zweikampf des Menelaos und Paris, in den nun weiterhin die Teichoskopie eingefügt wurde.
Page 187 - Odyssee mit der Ankunft des schiffbrüchigen Helden bei den Phäaken und der freundlichen Aufnahme, die er hier fand. Er offenbarte seinen Namen und erzählte seine Schicksale, dh die Abenteuer bei den Kikonen, Lotophagen, Aeolus, den Laestrygonen und auf Thrinakria; vielleicht enthielten die Apologe auch die Erzählung von den Cyclopen.
Page 12 - Kunstform dieselbe, und wenn der Dichter jener Stelle unter xÁéa àvôowv sich etwas ganz bestimmtes dachte, so war das gewifs etwas anderes, als die Dichtungsart, die uns in den Homerischen Gedichten erhalten ist.
Page 57 - Ihm folgt die Entsendung und der Tod des Patroklos, durch den der Zorn des Achilleus gelöscht wird und nun die Rache an Hektor erfolgt.
Page 192 - wer ihn daher aussprach, dachte dabei wohl an den Helden der Odyssee und von der Erwähnung des Odysseus mufs man auf die Existenz der Odyssee schliefsen
Page 57 - Tbeile ferner, die für die dichterische Composition, wie sie sich aus den Elementen der Handlung zusammensetzt , nothwendig erscheinen, müssen demnach auch ursprünglich ihr angehaftet haben.
Page 13 - S. 13 : Eine solche Sprache [wie die Homerische], die keinem Dialekt gehorcht, sondern sich mehrere dienstbar macht, kann nur durch eine für sich bestehende Kunstübung entstanden sein, die nicht an einem bestimmten Orte haftet oder für einen solchen wirkt, sondern die ein. weiteres Feld ihrer Thätigkeit geöffnet sieht. Denn indem diese Sprache an keinen Dialekt sich bindet, wird sie allen gerecht und allen verständlich. Das stimmt nun trefflich mit dem Sude des epischen Gesanges in der Odyssee.
Page 192 - Dion der Hintergrund für das Gedicht vom Zorn des Achilleus, dh für die Ilias ist, so scheint es, dafs die Odyssee diese bereits vorfand, da sie denselben Hintergrund benutzte und ihren Helden nach der Zerstörung...
Page 175 - ... Niese nichts neues über die Frage gesagt ist, kann ich die Auffassung der auflösenden Homerkritik mit seinen Worten geben: ,Wohl betet Odysseus zu den Göltern (μ 333.

Bibliographic information