Vergleich der Anforderungen an die Person des Machthabers/Herrschers in der Ideengeschichte bei (Platon)/Aristoteles und Machiavelli: Welche Rolle spielen die Führercharakter in der jeweiligen `Idee` von Politik, der Polis und dem Staat?

Front Cover
GRIN Verlag, 2009 - 24 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, Note: 1,3, Martin-Luther-Universitat Halle-Wittenberg (Institut fur Politikwissenschaft und Japanologie), Veranstaltung: Proseminar: Politikbegriffe in der Ideengeschichte, 15 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Laut Dozenten handelt es sich um eine "interessante Fragestellung und sehr gelungene Arbeit." Der Anhang enthalt eine Reihe wichtiger Standardwerke zu diesem Thema., Abstract: Im Laufe des Seminars mit dem Titel Politikbegriffe in der Ideengeschichte," welches einen Streifzug durch ca. 2500 Jahre Staatsphilosophie darstellte, viel mir auf, dass die Anforderungen an die politischen Fuhrer\ Machthaber, je nach Zeit und Autor sehr unterschiedlich ausfallen. Ein zweiter Eindruck entstand, der Eindruck, dass es in bestimmten Staatsphilosophien oder Ideen zur Politik mehr auf den Fuhrercharakter und den Menschen als solches ankommt, als wir es heute aus der modernen, westlichen Staatstheorie kennen. Heute ist die Fragestellung haufig eine andere: Wie konnen wir politische Institutionen so organisieren, dass es schlechten oder inkompetenten Herrschern unmoglich ist, allzu grossen Schaden anzurichten?" Karl R. Popper: Die offenen Gesellschaft und Ihre Feinde Bd. 1, Munchen 6. Aufl. 1980, S. 170 in Reese - Schafer; Klassiker der polit. Ideengeschichte: Von Platon bis Marx, Oldenbourg Wissenschaftsverlag GmbH,2007, S. 1

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Bibliographic information