Systematische Beschreibung der bekannten Europaischen (und ausze-europaischen) Zweiflugelige Insekten, Volume 2

Front Cover
Beaufort Sohn, 1830
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 545 - Beine schwärzlichbraun; die Wurzel der hintersten Schenkel breit gelblichweiß eine Binde; die mittleren Beine haben an den Schenkeln vor der Spitze eine gelblichweiße Binde; an den vordersten Beinen sind die Füße allein, diese aber auch überall, weiß.
Page 241 - Hinterleibsabschnitte reibt sich entweder leicht ab oder schwindet bei schnellem Zusammentrocknen, zuweilen scheint es am zweiten zu fehlen, zuweilen auch sogar am vierten vorhanden; der sechste Abschnitt ist in gewisser Richtung überall gelb. Flügel der Länge nach halb braun. Schwinger gelb, mit schwarzem oder braunschwarzem Knopfe. Schenkel mehr oder weniger braun.
Page 635 - Abschnitte solche schneeweiße Wimpern. Flügel an der Wurzel, bis fast zur Hälfte der ganzen Länge, gelb, von da an schwarzbraun. Aeußerer Ast der Gabelader mit der nächstfolgenden vereinigt. Beine schwarz. 20. 1'nt>anu8 KiFutlatliz. Omnino ni^ei'; »I»«iomino ßult!
Page 104 - Schildeben erzgrün. Hinterleib schwarz, zweiter und dritter Abschnitt jeder an jeder Seite mit einem grossen, die Wurzel berührenden, zwei Drittel der Länge des...
Page 104 - Raum zwischen den Fleckenpaaren nur schmal; vierter Abschnitt überall metallisch schwarz. Flügel und Schwinger gelblich, Randmal lehmgelb.
Page 66 - Flecken; am Scheitel erstreckt sich das Gelbe bis zu den Augen. Rückenschild schwarz, sehr kurz tiesgclb behaart; Nrustseiten hin, gegen silberweiß behaart; Rand und Dornen des Schildchens gelb
Page 544 - Hinterleibe, an den hintersten Schenkeln mit, zwei, an den mittleren einer Weißen Binde. — Länge 5 Linien. — Aus Cavenne. ?l»t»l'.
Page 545 - Hinterleib« und ohne di« mittleren Beine, das andere fast vollständig, welches Fabricius vor der Herausgabe des 8)«t, Hntl. wohl nicht wieder angesehen hat, da leine Verbesserung der Beschreibung sich findet.
Page 632 - ben her zu sehen ist. Hinterleib mehr weniger rostgelblich, mit sehr kurzen, anliegenden, goldgelblichen Härchen. Auf jede» Abschnitt «in bräunlichschwarzer Fleck der Grundfarbe; Seitenränder »er vier letzten Abschnitt
Page 632 - Aeußerer Ast der Gabelader über die Wurzel hinaufragend, innerer Ast mit der folgende» Ader über dem inneren Flügelrande vereinigt.

Bibliographic information