Sitzungsberichte der Philosophisch-Philologischen und Historischen Classe der K.B. Akademie der Wissenschaften zu München, Volume 1879

Front Cover
Die Akademie, 1879
0 Reviews
Reviews aren't verified, but Google checks for and removes fake content when it's identified
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 223 - Künsten en Wetenschappen gedurende de eerste Eeuw van zijn bestaan 1778 — 1878. Gedenkboek.
Page 238 - ... Carl II. von Spanien kaufte sie von dem Herzoge v. Croy die reichsfreie Herrschaft Millendonck im jetzigen Kreise Gladbach (der Provinz Jülich, Cleve und Berg) und wurde 1705 mit ihren obengenannten beiden Söhnen in den Reichsgrafenstand (Megerle v. Mühlfeld giebt das Diplom als Erneuerungsdiplom) und 1706 zur gefürsteten Aebtissin des von ihr in der Neustadt Prag gestifteten weltlichen Damenstifts erhoben. Graf Peter Philipp, welcher schon 8.
Page 339 - Die Preisbewerbung, von welcher nur die ordentlichen einheimischen Mitglieder der k. bayr. Akademie ausgeschlossen sind , ist an keine Nationalität gebunden ; doch dürfen die Bearbeitungen der Preisaufgabe nur entweder in lateinischer oder deutscher oder englischer oder französischer oder italienischer Sprache verfasst sein.
Page 23 - Kunstkenner voraussetzen, konnte also für die späteren Dichter nicht das Bestimmende sein. Eben so wenig ist eine religiöse Tendenz zu gewahren ; selbst in den Adonisliedern erscheint sie mehr in zweiter Linie. Wenn wir nun die behandelten Mythen gerade in Kunstdarstellungen wiederfinden , die sich ungefähr auf die Zeit der Dichter zurückführen lassen, so leuchtet ein , dass die letzteren sich ihre Anregung bei Werken holten, die unter ihren Augen , in ihrer Nähe entstanden , die den Reiz...
Page 329 - Eingehende Untersuchung über den umfang , den Inhalt und den Zweck der auf Veranstaltung des Kaisers Constantinos VII. Porphyrogennetos gemachten Sammlungen von Excerpten aus den Werken älterer griechischer Schriftsteller...
Page 110 - Juni vorgenommene Wahl neuer Mitglieder erhielt die allerhöchste Bestätigung, und zwar : A. Als auswärtige Mitglieder: Der philosophisch-philologischen Classe: Herr Giuseppe Fiorelli, Generaldirector der Museen und Ausgrabungen in Rom.
Page 339 - Die Formeln des Edictum perpetuum (Hadrianuru) „in ihrem Wortlaute und ihrem Zusammenhange. „In der bekannten Arbeit Rudorff's De Juris dic„tione edictum hat sich die Restitution des prätorischen „Edictes zum ersten Male dem formularen Bestand„theile desselben zugewendet. In dieser Richtung „soll dieselbe nunmehr, — und zwar mehr als es „bisher geschehen ist aus den Edicts - Commentaren „selbst heraus. und unter Kritik der bisherigen Re„stitutionen — , gefördert und zum möglichsten...
Page 13 - Wirklichkeit, und hier bewegten sich vielleicht Poesie und Kunst auf gleicher Linie. Das geschnitzte Gefäss bei Theokrit gehört bereits dem rein realistischen Genre an, und wenn wir z. B. die vaticanische Statue eines alten Fischers (PCI. III, 32) mit dem vergleichen , was über den Fischer auf diesem Gefässe , was aber auch sonst im XXI.
Page 244 - Er war kein Feldherr, aber ein kriegstüchtiger General und der tapferste Soldat; er war vergnügungssüchtig, aber nicht in solchem Maße, daß er nicht für alle Zweige der Regierung ein lebhaftes Interesse gezeigt hätte; er war verschwenderisch, doch war er es vor allem in der Belohnung fremder Dienste, er besaß, so kann man kurz den Heerführer und den Staatsmann charakterisieren, fast zu viel Eifer, aber zu wenig Ernst...
Page 310 - ... dafs schon früher Zweifel an dem hohen Alter und dem heidnischen Ursprung der Eddadichtungen ausgesprochen sind,8) wie ja zugleich das Studium der historischen und vorhistorischen nordischen Altertumsreste auf die Verbindung mit dem Auslande hinwies. Bugges Entdeckung zeigt uns, 'wie derjenige Teil der altnordischen Mythologie, welcher ohne entsprechendes Gegenbild in der deutschen bleibt, mit dem zusammenfällt, welcher der zwiefachen Edda und allenfalls der Hofdichtung eigen war, ohne doch...

Bibliographic information