Max von Pettenkofer zum Gedächtniss. Rede (etc.)

Front Cover
Straub, 1902 - 160 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 121 - Selbst wenn ich mich täuschte und der Versuch lebensgefährlich wäre, würde ich dem Tode ruhig ins Auge sehen, denn es wäre kein leichtsinniger oder feiger Selbstmord, ich stürbe im Dienste der Wissenschaft, wie ein Soldat auf dem Felde der Ehre. Gesundheit und Leben sind, wie ich schon oft gesagt habe, allerdings sehr hohe irdische Güter, aber doch nicht die höchsten für den Menschen.
Page 117 - ... äussern soll. Daraus geht der für die Praxis, die wir gegen Epidemien richten wollen und sollen, wichtigste Satz hervor, dass man viel klüger thut, diesen Minen und dem örtlichen Pulver in denselben nachzuspüren, um es allmälig zu beseitigen, ehe die Funken anfangen durch die Luft zu fliegen, als allen von den durcheinander wirbelnden Winden des Verkehrs getragenen einzelnen Funken nachzujagen und jeden einzeln zu löschen zu versuchen, ehe einer eine Mine unter unsern Füssen oder neben...
Page 60 - Hunden und an Menschen waren die ersten, bei welchen der Gesamtstoffumsatz im Tierkörper kontrolliert wurde. Ich will auf die mit dem Apparate erhaltenen Resultate hier nicht näher eingehen. Man kann sich aber wohl denken, welche Empfindungen wir hatten, als sich nach und nach vor unserem Auge ein Bild der merkwürdigen Stoffwechselvorgänge im Körper enthüllte...
Page 133 - ... will ich sie hier mittheilen. Ich lese über folgende Gegenstände der öffentlichen Gesundheitspflege : 1. Die Atmosphäre, ihre chemische Zusammensetzung; 2. die physikalischen Veränderungen der Atmosphäre; atmosphärisches Klima; 3. Bekleidung und Hautpflege; 4. Verhalten der Baumaterialien gegen Luft, Wasser und Wärme ; 5. Ventilation; 6. Beheizung; 7. Beleuchtung; 8. Bauplätze und Baugrund ; 9.
Page 138 - Ein Mann der echten Wissenschaft kümmert sich jederzeit zuerst um Wahrheiten; aber wer ist so durch und durch Philosoph, daß er nicht als Bürger eines Staates, als Haupt oder Glied einer Familie zu dem Gedanken gezwungen werden könnte: Was läßt sich aus dem Schatze meiner Erfahrungen und von den Resultaten meines angestrengten Nachdenkens dazu verwenden, denen, mit welchen wir so kurz auf Erden zusammen sind, das Herz zu erfreuen, ihre Leiden zu stillen oder ihnen dankbar zu sein für so vieles,...
Page 129 - März 1874. — Ueber Hygiene und ihre Stellung an den Hochschulen. — Ueber den hygienischen Werth von Pflanzen und Pflanzungen im Zimmer und im Freien.
Page 87 - ... entziehen, dass in den Zuständen des Grundwassers eine der wichtigsten Quellen der Verschlechterung der Luft gegeben ist, und wenn wir es als eine der dringlichsten Aufgaben der Sanitätspolizei bezeichnen müssen, dass recht bald auch in unserer Stadt vergleichende Beobachtungen über die Höhen des Grundwassers und über den Gang der Morbilität und Mortalität der Bevölkerung angestellt werden möchten, so können wir doch, ohne das Ergebniss dieser Untersuchungen im Einzelnen abzuwarten,...
Page 116 - ... Umständen gesammelt und abgefahren wird, dass Luft und Boden des Hauses dabei ebenso rein erhalten werden, wie beim Wassercloset. Ich beantworte somit schliesslich die an mich gestellte Frage: „ob nach Maassgabe der Frankfurter Lokalverhältnisse der Einführung der Abtrittsstofie in die neu erbauten Kanäle vom sanitären Standpunkte aus Bedenken entgegenstehen ?" dahin, dass bei richtig angelegten und gespülten Wassercloseten keine Bedenken entgegenstehen.
Page 146 - Pettenkofer widmen diese goldene Denkmünze als Zeichen unbegrenzter Verehrung, Dankbarkeit und Liebe münchener Bürger.
Page 26 - ... sich dabei die Farbstoffe aus Lösungen auf die Fasern des Gewebes unlöslich niederschlagen. Eine zweite Reihe von Untersuchungen bilden die über den Luft- und Wassermörtel und das Wesen des Erhärtungsprozesses (1871). Das verdienstvolle Mitglied unserer Akademie, der Mineraloge JN Fuchs, hatte schon 1830 durch eine Arbeit über Kalk und Mörtel, die ersten Aufschlüsse über die Bedingungen des Festwerdens des Zementes unter Wasser gebracht und M. Pettenkofer (1849) die chemischen Vorgänge...

Bibliographic information