Schwester Marianna und ihre Liebesbriefe

Front Cover
Insel-Verlag, 1905 - 191 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 191 - The god disarm'd, e'er since that day Passes his life in harmless play: Flies round, or sits upon her breast, A little, fluttering, idle guest. E'er since that day the beauteous maid Governs the world in Cupid's stead; Directs his arrow as she wills; Gives grief, or pleasure; spares, or kills.
Page 189 - Leser! Nach vieler Mühe — und Suchen fand ich endlich ein Exemplar von fünf portugiesischen Briefen, die an einen angesehenen französischen Edelmann, der in portugiesischen Diensten stand — geschrieben sind. Ich habe...
Page 168 - Man erreicht nicht nur eine natürliche Entwicklung in Mariannas Gefühlen, indem man die Reihenfolge der Briefe also feststellt, sondern die Ereignisse und Anspielungen auf Personen und Orte, die darin enthalten sind, werden dadurch in Übereinstimmung mit dem gebracht, was man jetzt auf historischem Wege über Chamillys und Mariannas Leben in Erfahrung gebracht hat.
Page 19 - S. 62 und 138. In den Verordnungen des Klosters der Empfängnis unserer lieben Frau zu Beja in Portugal bestand die Vorschrift, daß die Nonnen in gemeinsamen Räumen schlafen. Einzel Wohnungen wurden nur denen gestattet, die nach der Bestätigung des Klostergeistlichen „von heldenmütiger Lust entbrannten, mit dem Geliebten allein zu leben, völlig fern von dem Verkehr mit irdischen Geschöpfen">.
Page 176 - Man kann im grossen und ganzen unbedingt behaupten, dass die damalige Zeit nicht die gewissenhafte Auffassung von den Pflichten eines Übersetzers kannte, zu der unser Jahrhundert gelangt ist. Selbst hochangesehene Schriftsteller konnten damals im Sprachton färben, anpassen und hinzudichten, ohne dass es einem Menschen eingefallen wäre, Anstoss daran zu nehmen.
Page 97 - Pin französischer Offizier hat mir, aus Barmherzigkeit, heute drei Stunden von dir gesprochen, er hat mir gesagt, daß Frankreich den Frieden geschlossen hat. Ist das der Fall, kannst du dann nicht kommen und mich mit nach Frankreich nehmen? Aber ich verdiene es nicht, tu, was dir gut scheint, meine Liebe hängt nicht mehr davon ab, wie du mich behandelst. Seit du fort bist, hab ich nicht einen gesunden Augenblick, nichts bereitet mir Wohltun, als tausendmal im Tag deinen Namen herzusagen. Einige...
Page 185 - Je vous ecris pour la derniere fois, et j'espere vous faire connaitre, par la difference des termes et de la maniere de cette lettre, que vous m'avez enfin persuadee que vous ne m'aimiez plus, et qu'ainsi je ne dois plus vous aimer
Page 99 - Barmherzigkeit mit mir! schreibe Ihnen zum letztenmal, und ich hoffe, dass der Unterschied in der Ausdrucksweise und Anrede Sie verstehen lassen wird, dass es Ihnen endlich gelungen ist, mich davon zu überzeugen, dass Sie mich nicht mehr lieben, so dass also auch ich aufhören muss, Sie zu lieben.
Page 190 - Briefe sind, wie ich aus einer ändern sichern Quelle weiss, an den Ritter Chamilly geschrieben; und der deutsche Übersetzer heisst — . Nun, ob Du das weisst, lieber Leser, oder nicht, Du wirst doch ruhig schlafen können; und damit gute Nacht -. (zit.
Page 189 - Leser dunkel vorkommen, das kommt von der altspanischen Schreibart und dem fehlerhaften Exemplare her, das ich vor mir hatte, und das noch dazu mit Abkürzungen der Wörter und ohne alle Abteilung geschrieben war.

Bibliographic information