Die Kirche der Thomaschristen: ein Beitrag zur Geschichte der orientalischen Kirchen

Front Cover
C. Bertelsmann, 1877 - Christianity - 792 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Popular passages

Page 560 - Was ich euch sage in der Finsternis, das redet im Licht, und was ihr höret in das Ohr, das prediget auf den Dächern.
Page 106 - Simon Kephas war sein (Jesu) Stellvertreter und er war der vorzüglichste der Apostel, was Wissen, Frömmigkeit und Bildung anbetrifft, nur daß Paulus sein Werk trübte und sich zu seinem Genossen machte und die Grundlagen seines Wissens verwirrte und es mit dem Kalam der Philosophen und den Einflüsterungen seines Denkens vermischte.
Page 212 - Vater und dollmetscht nun seine ganze Lebensgeschichte. Der Sohn wird Lehrer des Vaters, der nach dreimonatlichem Unterricht auf den Namen Michael getauft, den christlichen Glauben weiter zu verbreiten verspricht.
Page 260 - Juden nur ins Gesicht zu sehen, um sich davon zu überzeugen, daß ihre Voreltern mehrere Jahrhunderte vor den weißen Juden nach Indien gekommen sein müssen.
Page 242 - Reichssprache erhoben, und ausschli esslich auf Münzen angewandt. Wir haben keine Spuren, dass es schon vor seiner Zeit offiziell angewandt wurde wie das ChaldäoPehlewi. So verbreitete sich sein Gebrauch über das ganze persische Reich bis ins nördliche Indien ; ja durch persische Einwanderung sogar bis an die Westküste und bis in den Süden Indiens, wie die oben erwähnten Inschriften zeigen.
Page 299 - Wer an den Messias glaubt und an Gott in der Höhe, und auch (!) an den Heiligen Geist, der ist in der Gnade dessen, der den Kreuzesschmerz getragen".
Page 658 - Abendmahlstifche gingen einige Stufen hinab, an welche Leuchter gestellt waren, und in der Mitte der obersten Stufe stand ein hölzernes Kreuz, dessen Fuß mit einer Glorie, dem Anscheine nach von solidem Silber, umgeben war. In dem Schiffe der Kirche war ein großes silbernes Kreuz, welches vor Kurzem von dem Bruder des Metropoliten, einem reichen Syrer, geschenkt worden war. Der Metropolit saß auf der Gallerte mit uns während des Gottesdienstes und fprach den größten Theil der Zeit hindurch,...
Page 104 - Mas'üdl oben als manichäischen Satan brandmarkte, tritt in den östlichen Ländern vereinzelt als Verbreiter des Manichäismus auf, sondern die aus Persien vertriebenen und in dieselben- massenhaft einwandernden Manichäcr.
Page 1 - Haupt, welcher hier im Grabe liegt und mit ihm 1038 Männer. Und diese Schlacht schlugen wir wegen der Gottheit Kisane und wegen Christus.
Page 283 - Polt behauptet fast einstimmig, der Leib des Apostels, den andere anderswohin übertragen wissen wollen, ruhe hier, und es hat ganz gute Beweise. In dem Grabe des Apostels ward ein Leib gefunden, der ziemlich groß und schlank ist und einen sehr angenehmen Geruch von sich giebt und bis auf diesen Tag von allen in großen Ehren gehalten wird.

Bibliographic information