Östreichische militärische Zeitschrift, Volume 1

Front Cover
Gedruckt bei Unton Strauss., 1836 - Military art and science
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 347 - 799. Der Feldzug i792 in den Niederlanden. — Der Feldzug i793 in den Niederlanden. —, Der Krieg in den Alpen i793, — Der Feldzug der vereinigten Ostreiche!
Page 67 - Ioseph fast jedes Iahr bedeutende Theile des Heeres zusammenziehen, und dieselben in Feldmanövern üben ließ, gaben Gelegenheit, die Gewandtheit der Befehlshaber in der Leitung der Truppen, in der Ausführung großer Bewegungen zu erproben. Gesetzliche Vorschriften wurden über den innern Dienst, über die Rekrutirung, über das Vorspannswesen, die Einquartierung und Verpflegung erlassen. Eine Menge Kasernen wurden nach dem Aachner Frieden, besonders in Wien, so wie in den Hauptstädten der Provinzen...
Page 330 - Reiches, als von den anderen Souveränen nach sich ziehen würde, welche zur Erhaltung der öffentlichen Ruhe und für die Sicherheit und Ehre der Kronen gemeinschaftlich verbunden sind ')." Gleichzeitig erging an den Hofkriegsrats-Präsidenten Grafen Wallis der Befehl, die notwendigen Anordnungen zur Aufstellung eines Korps zu treffen. „In der ungezweifelten Voraussetzung," heißt es in dem Handschreiben vom 22.
Page 244 - Entschlusse im Oriente. Briefe des Bruders Lucian, damals Mitgliedes im Rathe der Fünfhundert, vereint mit den Beschwörungen anderer Freunde, riefen ihn zurück, um das lecke Schiff der Republik zu retten. — Am 9. Oktober landet Bonaparte in Frejus; um 16. Oktober trifft er in Paris ein, und am 10. November zerstiebt der Rath der Fünfhundert vor den Bajonetten der französischen Grenadiere. Binnen...
Page 281 - Feinde, und jagt zu eben dem Thore hinaus, von wo er gekommen. Von dort wendet er sich links gegen die Thur; allein auch hier ist das mit Gestripp bewachsene steile, felsige Ufer mit feindlichen Schützen besetzt, welche wohlgezielte Schüsse in die kleine Schar Husaren senden. Vom Feinde heftig verfolgt, — vorwärts, rückwärts, nirgends eine Aussicht zum Heile, und doch schlechterdings entschlossen, sich nicht gefangen zu geben, begeistert Kienmayer sein tapfers Häuflein Reiter zum Außerordentlichen....
Page 278 - Hotze an» zugreifen, und seine Vereinigung mit dem Erzherzog zu verhindern. Die zweite und dritte, von Ney und Paillard geführt, rückten auf den Straßen von Pfyn und Andelfingen vor. Soult folgte diesen verschiedenen Angriffen, mit dem Auftrage, sie nach Umständen zu unterstützen. — Aus dem Ungestüm, mit welchem Gen. Paillard mit einer zahlreichen Infanterie die Dör...
Page 66 - Kaiserin» selbst, nicht nur im Frieden, sondern auch, wie 1745 jenes bei Heidelberg, im Kriege. Sie musterte die Truppen, und begeisterte die Soldaten durch Worte voll feuriger Kraft und erhabener Würde. — Die Truppen gewannen mit jedem Jahre an taktischer.
Page 240 - Der Feldzug 1792 in den Niederlanden. — Der Feldzug 179? in den Niederlanden. — Der Krieg in den Alpen 1793. — Der Feldzug 1799 in Italien. Zweiter Band unter den Titel: Miszellen aus dem Gebiete der militärischen Wissenschaften. Erster Theil. Über Gefechte. — Angriff und Vertheidignng der Gelirgz« «Hsse, — Taktik; Strategie; Kriegswissenschaft!
Page 248 - ... Nauenburg, 11.300 Mann, zwischen Schaffhausen und Säckingen cantonierte und Verbindung mit der Division FML. Graf Vincenz Kolowrat, 13.300 Mann, zwischen Schaffhausen und Ueberlingen hielt. An diese Division schloss sich das Truppen-Corps in Tirol und Vorarlberg, 24.300 Mann, unter FML. Fürst Reuss, vom Ursprung des Rheins bis an den Boden-See und hinter diesem bis Buchhorn. Als Reserve lag das Corps FML. Graf Baillet de Latour, 9400 Mann Infanterie und 3400 Reiter, in dem Raume Villingen,...
Page 281 - Felsen stürzt sich der heldenmüthige Führer mit seinem Pferde in die reißende Thur, während seine Husaren an anderen, minder gefährlichen Stellen des steilen Flußufers diesem heroischen Beispiele folgen. *) Mit Staunen und Bewunderung sieht der Feind diese That, wodurch ihm die sicher ge') In Wilhelms Naturgeschichte heißt es: »Noch »fürchterlicher war der Sprung des Gen.

Bibliographic information