Der neuere Spiritualismus, sein Werth und seine Taüschungen: eine anthropologische Studie

Front Cover
Brockhaus, 1878 - Anthropology - 105 pages
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Common terms and phrases

Popular passages

Page 39 - Aberglaube nicht unterscheiden lasse, und daß man vernünftigerweise wohl tue, sich in diesen bedenklichen Regionen nicht zu lange aufzuhalten, sondern dergleichen Vorfallenheiten als symbolische Andeutungen, sittliches Gleichnis und Erweckung des guten Sinnes zu benutzen: denn es möchte doch immer gleich schädlich sein, sich von dem Unerforschlichen ganz abzusondern oder mit demselben eine allzu enge Verbindung sich anzumaßen.
Page 45 - Theorie" über dieselben zu gelangen suchen. Deutschland ist darin bisjetzt am wei*) Als Quellen sind dabei benutzt: „Ludwig von Güldenstubbe, Positive Pneumatologie, zweite sehr vermehrte deutsche Auflage, herausgegeben von seiner Schwester Julie von Güldenstubbe", Bern, i. J. 1876. „Max Perty, Der jetzige Spiritualismus und verwandte Erfahrungen der Vergangenheit und Gegenwart", Leipzig und Heidelberg, 1877. „Psychische Studien", Leipzig, bei Oswald Mutze, Jahrgang 1874 — 1877. (Besonders...
Page 4 - ... es wird künftig, ich weiss nicht, wo oder wann, noch bewiesen werden, dass die menschliche Seele auch in diesem Leben in einer unauflöslich verknüpften Gemeinschaft mit allen immateriellen Naturen der Geisterwelt stehe, dass sie wechselweise in diese wirke und von ihnen Eindrücke empfange, deren sie sich aber als Mensch nicht bewusst ist, so lange Alles wohl steht.
Page 39 - Räumchen finden mögen; sie wenden sich gegen das, was man so gern als Fügung einer höhern Intelligenz bei sich gelten läßt. Nicht jedermann reist mit Extrapost, von guten Empfehlungen und gültigen Wechseln begleitet, durch die Welt; gar mancher muß auf seinen eigenen Füßen fortschlendern und sich selbst zu empfehlen suchen, welches am besten geschehen kann, wenn er sich brauchbar oder angenehm zu zeigen weiß.
Page 25 - Ist diese Hypothese darum so lächerlich, weil sie die älteste ist? weil der menschliche Verstand, ehe ihn die Sophisterei der Schule zerstreut und geschwächt hatte, sogleich darauf verfiel?

Bibliographic information