Grundriss zur Geschichte der provenzalischen Literatur

Front Cover
R. L. Friderichs, 1872 - Provençal literature - 216 pages
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Contents

Other editions - View all

Popular passages

Page 50 - Sinne verstehen wir darunter Belehrungen für einen bestimmten Stand, worin die demselben zukommenden Pflichten aufgezählt werden, aber nicht in allgemein moralisierender Weise, sondern in individuellen aus dem Leben gegriffenen Zügen.
Page 19 - Die Erfindung selbst ist ziemlich dürftig, die Erzählung zieht sich sehr in die Länge; nachdem die Liebenden durch List an das Ziel ihrer Wünsche gelangt sind, erkaltet
Page 36 - nach der alten Manier gedichtet*": darunter kann, wenn man die Zeit erwägt, nichts Anderes gemeint sein als Pastourellen in dem einfachen, volksthümlichen Tone, den so viele französische Pastourellen tragen, und der im 13. Jahrhundert, dem Zeitalter der ausschliesslichen Herrschaft der Kunstpoesie, für veraltet galt
Page 35 - Die Romanze, von erzählendem Inhalt, aber in lyrischer Form, führt den Dichter in erster Person redend und erzählend ein: gewöhnlich berichtet er ein Liebesabenteuer, das ihm begegnet Das älteste Beispiel ist ein sehr lasciv endendes Gedicht des Grafen
Page 60 - die ausführlicheren Biographien sich fast nur in jüngeren Handschriften finden, berechtigt noch nicht an ihrer älteren Existenz zu zweifeln.
Page 35 - verschiedene Arten des Tanzens, die sich verhalten wie im deutschen Mittelalter reien und tanzen.
Page 20 - Grafentochter Flamenca, und schliesst sie aus Eifersucht ein, was aber nicht verhindert, dass ein
Page 10 - ein Hymnus auf Maria" in Form und Melodie des lateinischen In hoc anni circulo,
Page 2 - Die erste Anwendung der Volkssprache finden wir in Urkunden des neunten Jahrhunderts, die, im

Bibliographic information