Geschichte der eidgenössischen Bünde: mit Urkunden, Volume 3

Front Cover
Weidmann'sche Buchhandlung, 1847
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 456 - Wettingen so vergabten, daß dem Sohne die übrigen beweglichen und unbeweglichen Güter verblieben, leistete derselbe auf Bitte von Vater und Mutter im Schlosse Kiburg vor den beiden Grafen Hartmann...
Page 593 - ... diser vorder dinge volleiste gegen ein andren mit ganzen trvwen han wir gesworn uf dien heiligen, also, swer es breche, das der si meineide, rechtlos, elos, eron vnd seildon ane 151,3.
Page 137 - Emmen an Gut, Land, Besitzthum und Leuten, und überhaupt allenthalben in seiner Vogtei, durch mancherlei Steuern oder Forderungen...
Page 307 - ... en wollen die des nicht, so sol es sin des landes in dem selben rechte alse de erre.
Page 355 - Misshelligkeit zwischen König Rudolf und dem Grafen. Nach „langem jedoch näherte sich Ludwig dem Könige wieder und zog, weitere „Gnade suchend, in dessen Krieg wider Burgund in das urlug mit den Bernern, „in welchem er auch erschlagen ward.
Page 403 - Stiftsherren gewaltsam zu vergreifen; als Vogt soll er die Gotteshausleute so bescheiden halten, daß sie der Kirche den schuldigen Zins zu entrichten vermögen. Als Sühne für zugefügten Schaden versprach Gerhard zwei Eigenhuben dem Stifte abzutreten, und Graf Rudolf verbürgte sich denselben bei neuen Uebergriffen zur angelobten Pflicht zurück;«, führen 2). Her Hess...
Page 324 - Reichsunmittelbarleit zugestanden. Von nun an war die Ruhe in Oberdeutschland ziemlich hergestellt. < In die Zeiten, wo den alemannischen Landen auf diese Weise...

Bibliographic information