Page images
PDF
[graphic][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][graphic][merged small][merged small][graphic][ocr errors][ocr errors][merged small][merged small][graphic][merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][graphic][merged small][graphic][ocr errors]
[ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]
[merged small][merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors]
[ocr errors][ocr errors][ocr errors]

Wahl zur Stadtverordnetenverfammlung.
Beeinfluffung der Wahl durch den Wahloorftand.
Ueber die Vorausfeßungem unter denen die durch den
Mund eines Dritten abgegebene Stimme gültig fein kann.

Wahlen zur Stadtverordnetenverfammlung. Gemeinde-
le

[ocr errors]
[merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors]
[graphic]
[ocr errors][merged small][merged small]
[ocr errors][ocr errors][ocr errors]

Theilnahme an den ftädtifchen Gemeindelaften. Gemeinde-
einkommenftener.

Die nachträgliche Ernnißigung der Staatsfteuer hat gemäß

Ö. 36 Abf. 3 des Kommunalabgabengefeßes die entfprechende

Aenderung der Gemeindefteuer überall da zur Folgef wo

die ftaatliehe Veranlagungf fei es durch den Steuerfaß oder

dureh den ftaatlich ermittelten Einkommensbetrag oder

endlich durch die Höehftgrenze der ftaatliehen Steuer-

ftufe. die Höhe der Gemeindefteuer beeinflußt.

Auch nach Ablauf der Einfpruchsfrift kann nunmehr der

Anfprueh auf eine folehe Aenderung mittels der nicht be-
frifteten - auch durch 6. 69 des Kommunalabgabengefeßes
noch beibehaltenen „Befchwerde“ geltend gemacht werden

[merged small][merged small][merged small][ocr errors]
[ocr errors][ocr errors][merged small][ocr errors]

Theilnahme an den ftädtifchen Gemeindelaften. umfaß-
t

?heilnahme an den ftädtifchen Gemeindelaften. umfaß-
teuer.
Zum Begriffe der für die Werthermittelung in Betracht
kommenden „oorbehaltenen Nußungen" im Sinne der
Umfaßfteuerordnungen.

Die Apotheken-Berechtigungen oder -Gereehtigkeiten unter-

liegen der auf den Erwerb von Grundftücken gelegten

Umfaßfteuernicht. . . . . . . . . . . . . ..

[merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]
« PreviousContinue »