Ich-Phänomen und Ich-Begriff: eine phänomenologische Untersuchung zum Ich in der Philosophie Edmund Husserls

Front Cover
Lang, 1990 - Ego - 258 pages
0 Reviews
Das aus der Vielfalt der Themenbereiche der Phänomenologie Husserls für diese Arbeit ausgegrenzte Thema ist Husserls Phänomenologie des Ich. Diese Studie bezweckt keine kritische Auseinandersetzung mit Husserls Phänomenologie des Ich von einem außerphänomenologischen Standpunkt aus, sondern gibt eine analytische, immanent aufschließende, die inneren Bezüge freilegende Interpretation.
Der Autor arbeitet auch nicht als Philosophiehistoriker, sondern selbst als phänomenologisch Mitphilosophierender. In seinem methodischen Vorgehen vollzieht er selbst die Phänomenologie als Methode. Seine Arbeit ist eine phänomenologische Interpretation und Aufschließung der verschiedenen phänomenologischen Analysen Husserls zum Themenbereich des Ich.

From inside the book

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Eine Bemerkung über das Sprechen S
19
Das Ich als das leibliche Ich S
38
Das leibliche Ich und das Ding S
66
Copyright

1 other sections not shown

Common terms and phrases

Akte aktiven Analogie Apperzeption aufweisen Ausdruck axiologischen bedeutet bestimmt Bewußtsein Bewußtseinshorizont Bewußtseinsleben Bewußtseinsstromes Blick bloß charakterisiert cogito doxischen Edmund Husserl eidetische Reduktion eigenen Einfühlung Einheit Einzelperson Empfindungen Erfassung Erlebnisse Erscheinung ethischen Eugen Fink Fremderfahrung fungierende Intentionalität gegeben Gegenstand Gegenstandspol Gegenwart geistigen Gemeinschaft genauer gesagt Haag Habitualitäten handelndes Hieraus Hierbei hinsichtlich Horizont Husserl versteht ichlichen Ichpol Id.II identisches impliziert intentionalen intersubjektive Intersubjektivität kategorischen Imperativ Kausalität Kinästhesen konstituiert Konstitution Korrelat Korrelation Kulturwelt läßt Lebenswelt Leib leibliche Menschen Menschen-Ich möglich Monaden Monadengemeinschaft mundane natürlich eingestellten natürlichen Einstellung Normalität objektiven Ontologie passiv personalen Einstellung Personen Phänomen phänomenologische Methode Philosophie praktischen Protention reale Ding Reflexion reflexiven Retention Sache Seele seiende Selbstreflexion Sinne sinnlichen sozialen Sozialität Sprache sprachlichen Sprechakt Subjekt subjektiven Tastempfindung Tastsinn thematisch transzendental-phänomenologische Reduktion transzendental-phänomenologischen Einstellung transzendentalen Triebintentionalität Umwelt universalen unserem Untersuchung Vergemeinschaftung Vernunft verschiedenen verstehen vollzieht vorgegebene Wahrnehmung Wahrnehmungsfeld Weise Welt der natürlichen Welthorizont Werte wertenden Wertnehmen Wesen Wir-Gemeinschaft Wir-Phänomen zeigt Zusammenhang

Bibliographic information