Denkwürdiger und Nützlicher rheinischer antiquarius: welcher die Wichtisten und angenehmsten Geographischen, Historischen und Politischen merkwürdigkeiten des Ganzen Rheinstroms, von seinem ausflusse in das Meer bis zu seinem ursprunge Darstellt, Volume 12, Part 3

Front Cover
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 5 - Wer den Spötter züchtiget, der muß Schande auf sich nehmen, und wer den Gottlosen straft, der mutz gehöhnct werden, »trase den Spötter nicht, er hasset dich; strafe den Weisen, der wird dich lieben. Gib dem Weisen, so wird er noch weiser werden; lehre den Gerechten, so wird er in der Lehre zunehmen.
Page 106 - Die Aussicht von diesem Berge ist über alle Beschreibung, und es scheint, die Natur hat ihn einzig in dieser Gegend zum Stand und Sehepunkt bestimmt, um von da alle die Reize, die sie, so zu sagen, fast an Bonn verschwendete, in Wahrheit zu genießen; denn unzählig sind die Gegenstände, die sich von da aus in der unabsehbaren Landschaft von allen Seiten herausheben. Man...
Page 747 - Hier ist man also nun schon in dem Anfange der eigentlichen Eifel, wozu wunderlich genug kein Mensch gern gehören will, als die da wegen ihrer Wildheit und Rauhigkeit übel berüchtigt sei, denn jeder schiebt die Eifel gern so weit als möglich von sich, als wenn von einer ungesegneten oder gar von einer versegneten...
Page 99 - Umgebung von Muggendorf. Ein Taschenbuch für Freunde der Natur und Alterthumskunde.
Page 747 - Wirth hatten. Nachdem wir nämlich über die Eifel, über ihre Wölfe, Eber, Pferde und Schöpse u. dergl. mancherlei hin und her gefragt und gesprochen hatten, Hub der Mann mit sehr ernster Miene mit einemmal an : Aber, meine Herren, es ist ei...
Page 106 - Welten sich über die vorder» aufzuthürmen. So verdrängt ein Bild das andere ; so zog von einer reizenden Aussicht zu einer noch weit reizender» mein erquicktes Aug' dahin. Wo ist der Dichter, wo der Maler, der dieses erhabene, feierliche, majestätische, herzerfüllende Gemälde mit Worten, mit Farben schildern kann, das ich von diesem zauberreichen Standorte sah! Lange stand ich da und geizte mit der Zeit, die neidisch mit dem kommenden Abend die entferntesten Gegenstände mir zu verschleiern...
Page 75 - Köln und Mainz fahrenden Dampfschiffe an und setzen die Reisenden aus oder nehmen sie ein, die nach Godesberg wollen oder daher kommen. Wer den Silberblick Gottes aus der Natur versteht, der setze sich in dem Park der Frau Mertens oder vor dem Gasthause unter der Linde hin und lasse die Herrlichkeit und Schönheit dieser irdischen Welt ruhig auf sich spielen. Ich wüßte dieser Stelle am ganzen Rhein nichts zu vergleichen.
Page 112 - Vlut wahrzunehmen. Oben an steht der Altar, darauf eine große Passion, und über demselben der Versöhnung heiliges Zeichen ; von ihm geht man an den beiden durch acht Fenster beleuchteten Wandseiten die Stiege zurück.
Page 526 - deren geistreicher Umgang dem Kurfürsten Vergnügen machte, wie er auch eine der vorzüglichsten Capellcn unterhielt und die Musil besonders förderte. Der Eäügcrinen halber wurde der Fürst in Rom verläumdet ; er unternahm eine zweite Reise dahin, um sich dort von jedem unlauter

Bibliographic information