Das System des Vedânta: nach den Brahma-Sûtra's des Bâdarâyaṇa und dem Commentare des Çan̄kara über dieselben als ein Compendium der Dogmatik des Brahmanismus vom Standpunkte des Çan̄kara aus

Front Cover
Brockhaus, 1883 - Hindu philosophy - 535 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 438 - Darum fürwahr, wer diese Brücke überschritten hat als ein Blinder, der wird sehend, als ein Verwundeter, der wird heil, als ein Kranker, der wird gesund. Darum fürwahr auch die Nacht, wenn sie über diese...
Page 280 - HErr, und keiner mehr; der ich das Licht mache und schaffe die Finsternis; der ich Frieden gebe und schaffe das Übel. Ich bin der HErr, der solches alles tut", Ies.
Page 436 - Wer jenes Höchst -und -Tiefste schaut, Dem spaltet sich des Herzens Knoten, Dem lösen alle Zweifel sich, Und seine Werke werden Nichts.
Page 228 - Äther [Raum] entstanden, aus dem Äther der Wind, aus dem Winde das Feuer, aus dem Feuer das Wasser, aus dem Wasser die Erde...
Page 124 - Nicht gibt es aufser ihm ein Sehendes, nicht gibt es aufser ihm ein Hörendes, nicht gibt es aufser ihm ein Verstehendes, nicht gibt es aufser ihm ein Erkennendes. — Fürwahr, in diesem Unvergänglichen ist der Raum eingewoben und verwoben, o Gärgi.
Page 449 - Wie Ströme rinnen und im Ozean, aufgebend Name und Gestalt, verschwinden, So geht, erlöst von Name und Gestalt, der Weise ein zum göttlich höchsten Geiste.
Page 190 - Geist]! Hier, inwendig im Herzen ist ein Raum, „darin liegt er, der Herr des Weltalls, der Gebieter des „Weltalls, der Fürst des Weltalls; er wird nicht höher durch „gute Werke, er wird nicht geringer durch böse Werke...
Page 428 - Wenn er dann nicht sieht, so ist er doch sehend, obschon er nicht sieht. Denn für den Sehenden ist keine Unterbrechung des Sehens, weil er unvergänglich ist. Aber es ist kein Zweites außer ihm, kein anderes, von ihm Verschiedenes, das er sehen könnte.
Page 188 - Wahrlich dieses Selbst ist das Brahman, bestehend aus Erkenntnis, aus Maiias, aus Leben, aus Auge, aus Ohr, bestehend aus Erde, aus Wasser, aus Wind, aus Äther, bestehend aus Feuer und nicht aus Feuer, aus Lust und nicht aus Lust., aus Zorn und nicht aus Zorn, aus Gerechtigkeit und nicht aus Gerechtigkeit, bestehend aus allem.
Page 267 - Die Feinheit, die du nicht wahrnimmst, o Teurer, aus dieser Feinheit fürwahr ist dieser große Nyagrodhabaum entstanden. Glaube, o Teurer, was jene Feinheit ist, ein Bestehen aus dem ist dieses Weltall, das ist das Reale, das ist die Seele, das bist du, o Schvetaketu !" — „Noch weiter, o Ehrwürdiger, belehre mich!

Bibliographic information